Death by Chocolate – Für die besonderen Momente im Leben

Für mich ist es inzwischen gute Tradition, Erfolgserlebnisse mit einer leckeren Kalorienbombe zu feiern. Zuletzt war es die Mascarpone-Erdbeer-Torte, diesmal wird es schokoladig. SEHR schokoladig und fantastisch cremig. 🙂 

Mein aktuelles Erfolgserlebnis ist schon etwas Besonderes, was auch diesen besonderen Kuchen rechtfertigt. Genaueres dazu kommt in einem späteren Post.

Mit diesem Beitrag zu diesem Zeitpunkt möchte ich mich auch bei Petra Mikaelsson bedanken. Petra ist ebenso Bloggerin und erkennbar an ihrem unverwechselbaren schwedischen Akzent. Sie ist aber nicht nur Bloggerin …  sondern für mich auch inzwischen eine gute Freundin, mit der zusammen ich unsere gemeinsame Facebook-Gruppe „Ketogen Leben – Community“ administriere.

Von ihr lerne ich sehr viel, nicht nur was Ernährung angeht. Sie hilft mir, Dinge in einem anderen Licht zu sehen. Geschehnisse einfach mal nicht so ernst zu nehmen. Nachsichtiger mit mir selbst zu sein. Wenn ich etwas auf dem Herzen habe, ist sie immer da, und anders herum gilt das natürlich ebenso. Kurzum: Es ist für mich das, was eine Freundschaft ausmacht. Und das, obwohl wir uns bisher nie persönlich getroffen haben. Sie hat – auch wenn sie das vielleicht selbst gar nicht so sieht – durchaus einen sehr großen Anteil an meinen Abnehmerfolgen.

Als Ernährungsberaterin für Keto, Paleo und LCHF betreut sie ihre Klienten erfolgreich mit sehr viel Herzblut und ganz persönlichem Engagement. Da ich zwar inzwischen sehr viel über diese Ernährung und den menschlichen Körper gelernt habe, mir aber oft auch einfach der fachliche Hintergrund fehlt, empfehle ich sie gerne an jeden weiter, der mit Hilfe einer professionellen Ernährungsberatung die Ernährungsumstellung zu Keto oder LCHF meistern möchte. Mehr Infos dazu erhaltet ihr auf ihrer Seite: Beratung für ein erfolgreiches LCHF und Paleo Leben

Von Petra ist auch das Rezept für diesen „Death by Chocolate“ Kuchen, den ich Euch heute hier vorstellen möchte. Danke, dass ich ihn hier posten darf! 

Danke, dass Du so eine tolle Freundin bist! ❤

Death by Chocolate - La mort au chocolat
Death by Chocolate - La mort au chocolat
Stimmen: 17
Bewertung: 4.06
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ketogener Schokokuchen - innen flüssig-cremig und unschlagbar schokoladig.
Death by Chocolate - La mort au chocolat
Stimmen: 17
Bewertung: 4.06
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ketogener Schokokuchen - innen flüssig-cremig und unschlagbar schokoladig.
Portionen Vorbereitung Kochzeit Chefkoch
12Portionen 15Minuten 10Minuten Karen W.
Portionen Vorbereitung
12Portionen 15Minuten
Kochzeit
10Minuten
Nährwerte pro Portion
kcal: 251kcal
Fett: 23g
Eiweiß: 5g
KH: 3g
Skaldeman: 2,87
Portionen: Portionen
Zutaten
  • 200 g (Weide-) Butter
  • 200 g Schokolade 85%
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Vanillepulver oder gemahlene Vanilleschote
  • 45 g Xucker light
Portionen: Portionen
Zutaten
  • 200 g (Weide-) Butter
  • 200 g Schokolade 85%
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Vanillepulver oder gemahlene Vanilleschote
  • 45 g Xucker light
Und so wird's gemacht:
  1. Gib die Butter zusammen mit der Schokolade in einen Topf, stelle den auf den Herd und schmelze das Ganze ganz langsam bei max. mittlerer Hitze. Rühre dabei öfter mal um, damit nichts anbrennt.
  2. Die vier Eier werden nun zusammen mit der Süße 5 Minuten lang gerührt. Nimm dazu entweder eine Küchenmaschine oder aber eine Schüssel und ein Handrührgerät.
  3. 5 Minuten Rühren ist wichtig - dies sorgt anschließend für die Cremigkeit des Kuchens.
  4. Rühre anschließend vorsichtig die geschmolzene Schokobutter darunter.
  5. Fülle den Kuchenteig in eine runde Kuchenform und backe ihn bei 200°C Ober-/Unterhitze etwa 8 Minuten.
  6. Wenn Du den Kuchen direkt im Anschluss essen möchtest, beträgt die Backzeit etwa 10 Minuten.
  7. Lass den Kuchen abkühlen, bevor Du ihn für einige Stunden im Kühlschrank richtig kalt werden lässt.

Den Kuchen kannst Du gleich nachdem er abgekühlt ist essen, wenn Du magst. Der köstliche Schokoladenkern ist dann noch flüssig und cremig. Fest wird der Kuchen im Kühlschrank.

Du kannst eine runde Kuchenform 26cm verwenden, ich hatte zwei Formen mit jeweils 16cm. Sehr hoch wird der Kuchen nicht, aber das ist auch nicht sehr schlimm, finde ich.

Falls Du noch nicht so lange dabei bist, und die 85%ige Schokolade Dir noch zu herb ist, versuche eine milde Variante oder fang vielleicht bei 70% Kakaoanteil an. Du wirst Dich sicher mit der Zeit dran gewöhnen 🙂

Ich habe meiner Tochter den Kuchen mit frischer Schlagsahne aus dem isi Sprüher serviert, sie war begeistert! Und sie ist sonst nicht so der Super-Kuchenfan.

Petra empfiehlt noch warme Himbeeren mit Sahne dazu, ich mag aber keine warmen Früchte, das Probieren überlasse ich also Dir 🙂 

Und in der Community wurde bereits die Kokossahne ausprobiert und zu diesem Kuchen für gut befunden. Vielleicht ist das ja etwas für Dich? 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Bereits 271 Mal geteilt! Teile den Artikel mit Deinen Freunden.

* Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Preis aktualisiert am 20.11.2017 

27 Gedanken zu „Death by Chocolate – Für die besonderen Momente im Leben

    • Karen sagt:

      Der Kuchen hält sich auch etwas im Kühlschrank, er wird da aber fest. Wenn Dir ein großer Kuchen zu viel ist, kannst Du ja auch die Hälfte an Zutaten nehmen und eine kleinere Form. So 16cm Durchmesser vielleicht?
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen, Karen ❤️

  1. Susanne Vonhof (via Facebook) sagt:

    Ich habe ihn gerade gebacken, da morgen eine liebe Freundin zu Besuch kommt. Ich habe ihn in Muffinformen gebacken und wollte eigentlich nur einen probieren. Es sind dann doch 2 Stück geworden. Wie göttlich ist dieser Kuchen denn ? Den werde ich jetzt gaaaanz oft machen!!!!

  2. lars sagt:

    Geiles Ding! Habe 2x Lindt Excellence genommen (Mild 85% und 90%) und habe nach dem verrühren noch ein Eiweiß (mit 10g Xucker) aufgeschlagen und das untergemengt.
    Danach noch ~100g Kirschen (Schattenmorellen) von Natreen dazu und dann ab in die Form.
    Hat die Nacht über im Kühlschrank gestanden und wurde gerade in der Firma verköstigt 😉
    Super lecker!

    • Karen W. sagt:

      Hallo Lars,
      kann ich mir gut vorstellen, dass die Kollegen sich darüber gefreut haben!
      Ich hab auch noch ein paar Schattenmorellen im TK, ich glaube, das probiere ich auch mal. Vielen Dank für die Inspiration!
      Liebe Grüße, Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.