Haselnuss-Makronen

Bald ist Weihnachten, und ich dachte, ich fange schon mal langsam mit der Weihnachtsbäckerei an. Was darf da nicht fehlen? Natürlich: Kekse, Plätzchen, Lebkuchen, Weihnachtsstollen und so weiter …

Und das mit einer ketogenen Ernährung? Das geht? Ja, das geht! 

Als erstes wollte ich für meine Kinder Kekse kreieren, entstanden sind dabei diese Haselnuss-Makronen. Und so müssen Makronen für uns schmecken: Leicht, fluffig, etwas süß und natürlich mit Nussgeschmack.

Haselnuss-Makronen
Haselnuss-Makronen
Stimmen: 5
Bewertung: 3.6
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
So müssen Makronen schmecken: Leicht, fluffig, etwas süß und natürlich mit Nussgeschmack.
Haselnuss-Makronen
Stimmen: 5
Bewertung: 3.6
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
So müssen Makronen schmecken: Leicht, fluffig, etwas süß und natürlich mit Nussgeschmack.
Portionen Vorbereitung Kochzeit Chefkoch
20Stück 10Minuten 15Minuten Karen W.
Portionen Vorbereitung
20Stück 10Minuten
Kochzeit
15Minuten
Nährwerte pro Portion
kcal: 79kcal
Fett: 7g
Eiweiß: 2g
KH: 1g
Skaldeman: 2,33
Portionen: Stück
Zutaten
Portionen: Stück
Zutaten
Und so wird's gemacht:
  1. Eiweiß und Salz steif schlagen und dabei vorsichtig den Xucker einrieseln lassen.
  2. Anschließend die Vanille vorsichtig unterheben.
  3. Die gemahlenen Mandeln und Haselnüsse mischen und sehr langsam und vorsichtig unter den Eischnee heben. Die Masse soll so luftig wie möglich bleiben!
  4. Verteile den Teig mit einem Löffel gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Wenn Du magst kannst Du jedes Stück auch noch mit einer ganzen Haselnuss verzieren.
  5. Backe die Makronen bei 160°C Umluft ca. 13-15 Minuten, bzw. bis zur gewünschten Bräune.

Statt Salz kann man zum Schlagen des Eiweißes auch 1 TL Zitronensaft verwenden. Als zusätzliche Würze eignet sich ein halber TL Zimt.

Wer den leicht kühlen Erythrit-Nachgeschmack vom Xucker light nicht mag, der kann auf Xylit ausweichen, das hat dann aber mehr Kohlenhydrate. Ich finde die Makronen mit der angegebenen Menge ziemlich süß, beim nächsten Mal werde ich da viel weniger verwenden. Für meine Kinder war es aber genau richtig.

Manche schwören darauf, die Makronen vor dem Backen erst trocknen zu lassen. Das habe ich noch nie probiert, ich bin immer zu ungeduldig. Der Vollständigkeit halber möchte ich es aber erwähnen: Dazu die Makronen 3-4 Std. bei Zimmertemperatur trocknen lassen und anschließend backen wie beschrieben.

Die Makronen müssen sich nach dem Backen außen trocken anfühlen, sollen aber innen noch weich sein.  Die fertigen Makronen in einer luftdichten Dose aufbewahren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bereits 44 Mal geteilt! Teile den Artikel mit Deinen Freunden.

8 Gedanken zu „Haselnuss-Makronen

  1. sandra sagt:

    Hallo Karen, musste ich gleich probieren…und JA mit 100 gr. Xucker wären diese leckeren Teilchen mir auch zu süß; dank Deiner Vorwarnung habe ich nur 80 gr. genommen und für mich auch fast noch zu süß; aber ansonsten klasse Idee… könnte nicht immer Weihnachten sein? 🙂 Im übrigen habe ich den Xucker direkt mit dem Eiweiß gerührt; ist so eine Art Mohrenkopfcreme geworden; hat aber dennoch funktioniert.
    Liebe Grüß Sandra

    • Karen W. sagt:

      Hallo Sandra,
      immer Weihnachten … immer naschen? Ich glaube, das wäre tatsächlich auch irgendwann langweilig 🙂
      Deine Variante muss ich glatt auch mal probieren, klingt spannend!
      Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit, Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.