LCHF Leinsamen-Brot

Einige Brot-Rezepte gib es in meinem Blog ja bereits. Ganz besonders beliebt ist das Hüttenbrot, auch das Brot mit Sesam und Kürbiskernen  wird gerne gebacken.

Wir kamen jetzt schon seit einer Weile nicht mehr an diese Rezepte ran, das ist wohl so, wenn man sie öfter mal macht. 

Nun eignet sich so ein Brot aber hervorragend  zum Mitnehmen für unterwegs. Und für mich ist es besonders praktisch, da es jede Menge an Ballaststoffen enthält. Da ich ja aufgrund der Fruktoseintoleranz nicht so viel Gemüse essen kann, muss ich die Ballaststoffe zum Beispiel über Leinsamen zu mir nehmen. Es musste also ein neues Brotrezept her. Dabei sollte es halbwegs fluffig sein, wie das Brot vom Bäcker. Es sollte nicht so feucht sein wie das Hüttenbrot. Es sollte auch nicht so sehr nach Mandeln schmecken, und die Zutaten sollten nicht so extravagant und teuer sein. 

Nach einiger Recherche in den verschiedensten Rezepten und viel rumprobieren haben wir nun unser neues Lieblingsbrot gefunden.  Wir hoffen, es schmeckt Euch ebenso!

LCHF Leinsamen-Brot
LCHF Leinsamen-Brot
Stimmen: 5
Bewertung: 4.2
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ein ketogenes Brot mit vielen Ballaststoffen, das tatsächlich schmeckt wie ein Brot 🙂
LCHF Leinsamen-Brot
Stimmen: 5
Bewertung: 4.2
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ein ketogenes Brot mit vielen Ballaststoffen, das tatsächlich schmeckt wie ein Brot 🙂
Portionen Vorbereitung Kochzeit Wartezeit Chefkoch
20Scheiben 10Minuten 50Minuten 15Minuten Karen W.
Portionen Vorbereitung
20Scheiben 10Minuten
Kochzeit Wartezeit
50Minuten 15Minuten
Nährwerte pro Portion
kcal: 113kcal
Fett: 8g
Eiweiß: 7g
KH: 1g
Skaldeman: 1
Portionen: Scheiben
Zutaten
  • 170 g Leinsamen
  • 35 g Kürbiskerne
  • 35 g Sonnenblumenkerne
  • 20 g Sesamsamen
  • 5 EL Flohsamenschalen gemahlen
  • 5 Eier
  • 300 g Sahnequark 40%
  • 1 TL Salz
  • 1 Packg. Weinsteinbackpulver
Portionen: Scheiben
Zutaten
  • 170 g Leinsamen
  • 35 g Kürbiskerne
  • 35 g Sonnenblumenkerne
  • 20 g Sesamsamen
  • 5 EL Flohsamenschalen gemahlen
  • 5 Eier
  • 300 g Sahnequark 40%
  • 1 TL Salz
  • 1 Packg. Weinsteinbackpulver
Und so wird's gemacht:
  1. Den Ofen auf 170°C Umluft vorheizen.
  2. Alle Samen und Nüsse ganz fein mahlen (ich nehme dafür eine Kaffeemühle).
  3. Die Eier und den Quark in einer Schüssel gut vermischen, Salz und Backpulver dazu geben.
  4. Nun während des Rührens die gemahlenen Nüsse und Samen dazugeben, bis sich ein gleichmäßiger Teig ergibt.
  5. Die Teigmasse in eine Kastenbackform, idealerweise aus Silikon, füllen. Wenn Du magst, kannst Du noch ein paar Sesamsamen darauf streuen und etwas festdrücken.
  6. Auf mittlerer Schiene im Ofen ca. 50 Minuten backen. Dann den Ofen ausschalten, die Form im Ofen bei der Restwärme noch mind. 15 Minuten auskühlen lassen.
  7. Aus dem Ofen und aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Das Brot kann man hervorragend toasten, es schmeckt super lecker, wenn auf dem warmen Toast die Butter zerläuft! 🙂 

Ich schneide das Brot nach dem Auskühlen immer gleich in etwa 5mm dicke Scheibe, verpacke die einzeln in Alufolie und friere sie so vorportioniert ein. Das erleichtert es mir zum frühen Morgen, die gewünschte Menge einfach aus dem Frost zu nehmen. Ich taue die Scheiben dann im Toaster auf, selten in der Mikrowelle. So werden sie schön kross und knusprig.

Die Menge an Sonnenblumen- und Kürbiskernen kann man auch verändern, je nachdem was man vorrätig hat und was man mag. Es sollten jedenfalls etwa 90-100g zusätzliche Nüsse oder Kerne werden. Dass sich dann natürlich die Nährwerte verändern, versteht sich von selbst.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Meine Produktempfehlungen:

Sale
Sale

Bereits 77 Mal geteilt! Teile den Artikel mit Deinen Freunden.

* Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Preis aktualisiert am 17.10.2017 

18 Gedanken zu „LCHF Leinsamen-Brot

  1. Michaela Föhre sagt:

    Liebe Karen,
    vielen Dank für dieses tolle Rezept. Hatte alle Zutaten zu Hause und es gestern Abend auf die Schnelle gebacken, über Nacht auskühlen lassen und heute morgen 2 Scheiben davon genossen.
    Ich habe alles im Thermomix gemahlen und da auch nacheinander die übrigen Zutaten dazu gegeben, dazu noch etwas Brotgewürz.
    Es ist schön feucht, genau so, wie ich es liebe!

    Schöne Grüße

    Michaela

    • Karen W. sagt:

      Liebe Michaela,
      schön, dass es Dir schmeckt! Ich finde auch, das ist das beste Brot, das ich jemals selbst gebacken habe. Einfach himmlisch ❤️
      Liebe Grüße, Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.