Mandel-Weckle

Heute gibt es wieder ein Leser-Rezept von Doris für Euch – Mandel-Weckle.

Ich muss zugeben … Bei dem Begriff „Weckle“ musste ich als Sachse erst einmal googeln, was denn das eigentlich ist. Eigentlich ganz einfach: In Berlin und Brandenburg sind es „Schrippen“, in Schwaben und Bayern „Weckle“ . Und in Dresden eben „Brötchen“. Anderswo in Sachsen sagt man auch mal „Semmel“, wobei das eher ein doppeltes Brötchen ist. Wäre ja mal interessant: Wie heißen denn Brötchen bei Dir?

Das Rezept ist ein bißchen wie die Sonntagsbrötchen, aber eben nicht ganz.

Hier noch ein paar Infos von Doris:
„Viel an Brot habe ich bisher nicht ausprobiert, da diese mich direkt sehr überzeugt haben. Ich bekomme mein häufig anfallendes Resteiweiß aufgebraucht, da ich meine Mayonnaise selbst herstelle. Außerdem gehen sie ‚rucki zucki‘: zusammengerührt ist die Masse in fünf Minuten. In den weiteren 40 Backminuten kann man wieder alles wegräumen und Frühstück herrichten. Ich spare mir auch bei der Silikonform Zeit, da sie nicht groß geputzt werden muss.

Was mir auch noch gefällt: es ist keine große ‚Batzerei‘. Die Teiglinge sind nicht matschig. Ich steche eines ab, rolle es kurz in den Händen (leicht mit Wasser anfeuchten) und setze sie aufs Blech, wo sie im Ofen hübsch formstabil aufgehen.“

Mandel-Weckle
Mandel-Weckle
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Leckere Mandel-Weckle ketogen
Mandel-Weckle
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Leckere Mandel-Weckle ketogen
Portionen Vorbereitung Kochzeit Chefkoch
6Stück 5Minuten 40Minuten Doris
Portionen Vorbereitung
6Stück 5Minuten
Kochzeit
40Minuten
Nährwerte pro Portion
kcal: 177kcal
Fett: 14g
Eiweiß: 8g
KH: 2g
Skaldeman: 1,4
Portionen: Stück
Zutaten
  • 160 g gemahlene Mandeln
  • 25 g Flohsamenschalen gemahlen
  • 1/2 Packg. Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Salz
  • 3 Eiweiß
  • 150 ml sehr heißes Wasser
  • Brotgewürz (optional)
Portionen: Stück
Zutaten
  • 160 g gemahlene Mandeln
  • 25 g Flohsamenschalen gemahlen
  • 1/2 Packg. Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Salz
  • 3 Eiweiß
  • 150 ml sehr heißes Wasser
  • Brotgewürz (optional)
Und so wird's gemacht:
  1. Ofen auf 175° C (Umluft) vorheizen.
  2. Mandeln, Flohsamenschalen, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und gut vermengen.
  3. Eier trennen und das Eiweiß zu den trockenen Zutaten geben.
  4. Das heiße Wasser hinzugeben und gut verrühren.
  5. Den Teig in 4-6 Portionen teilen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.
  6. Aus den Häufchen 4-6 Weckle formen und für ca. 40-50 Minuten backen, abhängig von der Größe.
Dir gefällt das Rezept? Dann teile es gerne mit anderen! Bitte erwähne und verlinke dabei diesen Blog, auch so kannst Du meine Arbeit hier unterstützen. Vielen Dank!

Je nach Gusto gibt es bei mir auch mal Varianten mit gehackten Nüssen im Teig. Entsprechend weniger gemahlene Mandeln nahm ich. Ein anderes Mal wollte ich noch einen kleinen Haselnussrest aufbrauchen, entsprechend anteilig auch sehr lecker.

Wichtig, wie vieles an Keto Brot mit Nussbasis, können auch diese rasch schimmeln. Ich friere immer drei Stück ein, leg sie abends raus für Frühstück, oder morgens fürs Mittagessen.

Diese Weckle können auch super getoastet werden, das gibt noch einmal einen besonderen Geschmack.

Wichtig auch hier: bitte wirklich Flohsamenschalen verwenden und nicht mit Flohsamen verwechseln, sonst wird das Rezept nichts.

Und falls Du Rezepte für eine Eigelbverwertung suchst, dann probiere doch mal eine Kokos-Crème-Brûlée oder Bulletproof Latte Macchiato

Dieser Artikel wurde bereits 20 Mal geteilt!
Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

3 Gedanken zu „Mandel-Weckle

  1. Sandra sagt:

    Super Idee, nur…sind mit den gemahlenen Mandeln nun die gem. BACKMANDELN oder Mandelmehl gemeint?
    DANKE schon mal für die Antwort bzw. Hilfestellung was ich nun für das Rezept nehmen soll, damit nix schief geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.