Abnehmen hat definitiv auch enorme Nachteile!

Abnehmen hat definitiv auch enorme Nachteile!

Ganz viele fangen mit der ketogenen Ernährung an, weil sie gerne abnehmen wollen. Das ist auch durchaus legitim, hat doch die ketogene Ernährung einen gewichtsregulierenden Effekt. Das bedeutet: Der Körper strebt seinem eigenen Idealgewicht entgegen – auch wenn das nicht immer das Gewicht ist, was man sich selbst so als Idealgewicht vorgestellt hat. Aber das weißt Du ja bestimmt schon.

Das Idealgewicht des Körper ist für eine Frau zum Beispiel das, wo er problemlos eine Schwangerschaft, Kinder gebären und auch sonst alle Dinge des Lebens überstehen kann, ohne in die Gefahr eines Nährstoffmangels zu kommen. Und sollte es doch gerade mal zu wenig zu essen geben, hat er ja noch etwas Fett auf den Rippen, was er dank der Ketonkörper auch in Energie umwandeln kann. 

Abnehmen mit Ketose geht also ganz gut, wenn man übergewichtig ist. Ist man untergewichtig, wird man vermutlich auch zunehmen, ist man normalgewichtig, wird man das Gewicht sehr leicht halten können. Man muss einfach nur ketogen essen und darf dabei nicht hungern.

Coole „Diät“ 🙂

Abnehmen: 43 Kilo weniger, 75% des Zieles erreichtIch finde ja inzwischen das Abnehmen auch ziemlich anstrengend und nervig. Diese Woche hat mich meine App daran erinnert, dass ich jetzt 75% meines Abnehmzieles erreicht habe. Eigentlich sollte ich mich darüber freuen, oder?

Meistens tue ich das auch, und vor allem merke ich, dass langsam auch mein Kopf sich damit abgefunden hat. Du kennst das bestimmt: Du hast nen paar Kilo abgenommen, Dir passt ne engere Hose, aber wenn Du vor dem Spiegel stehst, siehst Du irgendwie noch genauso „fett“ aus wie vorher.

Es wird langsam besser. So langsam sehe ich es, so langsam mag ich was ich sehe. Das dauert ehrlich ganz schön lange, bis man das auch im Kopf irgendwie realisiert hat. Und das ist nervig!

Was aber so richtig blöd ist am Abnehmen, sind zwei andere Dinge.

Erstens: Ich brauche langsam nen zweiten Job, um mir die vielen neuen Klamotten leisten zu können, die ich dauernd brauche. Von Größe 56 auf aktuell 42 – ich glaube ich habe mich mittlerweile mindestens 3mal komplett neu eingekleidet.

Und inzwischen – seit ich Steinklee nehme – muss ich mir auch sämtliche Schuhe neu kaufen. Ja, ehrlich. Ich passe in keinen Schuh mehr rein, meine Füße sind zu schmal geworden. Selbst die Turnschuhe schlabbern jetzt rum … sogar die Schuhgröße hat sich reduziert um eine ganze Größe.

Jetzt sagt ihr bestimmt: Der Traum jeder Frau, endlich wieder Schuhe kaufen gehen! Nicht für mich, ich gehe so überhaupt nicht gerne Schuhe kaufen. Ich bin da eher wie ein Mann. Wenn ich Schuhe brauche, informiere mich vorher im Internet, gehe dann zielgerichtet in den richtigen Laden, kaufe die Schuhe und bin wieder weg. Und wenn es nichts gibt, nehm ich eben Turnschuhe. Das heißt, für mich ist das gerade eine echte Tortur. Alles neu kaufen.

Zweitens: Wenn man mal so viel mehr gewogen und jetzt so viel abgenommen hat, muss man sich oft auch ein neues Bett, oder zumindest eine neue Matratze kaufen. Mit dem Abnehmen wird man also ganz schön arm.

Ich hatte mir damals vor ein paar Jahren aufgrund vieler Rückenschmerzen extra eine gute Matratze für > 130kg gekauft, damit ging es mir dann richtig gut. Jetzt, mit nur noch etwa 85kg fingen die Probleme wieder an. Nacken, Schulter, Rücken, die Lendenwirbelsäule kam neu dazu. Da fühlt man sich auf einmal ganz schön alt 🙁

Also, Jungs und Mädels: Wenn ihr abnehmt, denkt bitte dran, auch etwas für den gesunden Schlaf zu tun. Ganz wichtig!

Und etwas Sport und Krafttraining kann dem Rücken auch nicht schaden … Ja, ich weiß. Muss ich wieder anfangen damit. Aber erst, wenn mir nichts mehr weh tut.

So, und ich gehe jetzt noch etwas meinen Rücken und die Nerven pflegen … Viel Erfolg Euch!

 

Dieser Artikel wurde bereits 57 Mal geteilt!
Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

Karen Wiltner
Folge mir:

Dieser Beitrag hat 18 Kommentare

  1. Das ist mega! Soviel Gewicht zu verlieren ist echt schwer! Sich dafür nicht Respekt zu bezeugen ist schade. Männer machen es sich da oft schöner, ein eigenes T-.shirt mit „Ich bin mega“ oder“75!!!“ und ähnliches ist in der Männerwelt da durchaus üblich?;-) Und recht haben sie damit. Oft genug machen wir vieles falsch, da wird man einmal überschnappen dürfen wenn man ein selbst gestecktes Ziel erreicht hat:-).

  2. Ich finde deinen Bericht über deinen Versuch mit den Steinkleekapseln schon sehr beeindruckend.So schnell helfen sie,dass man Resultate schon nach einem Monat sieht.

    1. Karen Wiltner

      Hätte ich damals auch nicht gedacht. Und jetzt will ich nicht mehr ohne 🙂

    2. Karen Wiltner

      Ja, denn ich hab noch nie gerne Tee getrunken.
      Beim Tee bitte einfach nur aufpassen, dass nicht überdosiert wird. Da man ja keine abgemessene, standardisierte Menge nimmt, geht das ziemlich schnell.

  3. Gerade mit Beschwerden im Rücken oder lendenwirbel Bereich sollte man Kraftsport machen, die Beschwerden gehen sehr schnell vorbei und kommen auch nicht wieder, bei kontinuierlichem Training

    1. Karen Wiltner

      In der Theorie weiß ich das … in der Praxis muss ich wohl wieder an meinem Zeitmanagement arbeiten 🙂

    2. Das ist natürlich ein Problem, aber ich bin davon überzeugt, dass es ohne Sport nicht weg gehen wird, auch nicht mit einer anderen Matratze, eigene Erfahrungen 😉

    1. Karen Wiltner

      Bei Tieren ist das wohl auch so, beim Menschen wird es anders verstoffwechselt.

    2. Karen Wiltner

      „Für leberschädigende und karzinogene Wirkungen von Cumarin wurde nachgewiesen, dass große Speziesunterschiede bestehen, die im Wesentlichen auf einer abweichenden Metabolisierung und Eliminierung beruhen. Bei Ratten, Kaninchen und Hunden wird Cumarin vorrangig über 3-Hydroxycumarin zu o-HPA und o-HPAA metabolisiert, die lebertoxisch sind. Im Gegensatz dazu unterliegt Cumarin beim Menschen einem hohen First-Pass-Effekt. Nach der oralen Aufnahme von bis zu 2 g Cumarin ist die Substanz im Plasma nicht oder nur in Spuren nachweisbar. Cumarin wird rasch über 7-HC zu 7-HC-Glukuronid oder -sulfat abgebaut und innerhalb von 72 Stunden fast vollständig ausgeschieden. 7-HC ist aber nicht hepatotoxisch. Im Gegenteil gibt es Hinweise, dass 7-HC-Derivate sogar über hepatoprotektive Eigenschaften verfügen. …
      Trotz tierexperimentell ermittelter nicht toxischer Dosen sind am Menschen Nebenwirkungen niemals vollständig auszuschließen.“
      http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=29055

    1. Karen Wiltner

      Ich hab schon Sorge, ob denn das Haus hier mein Aquarium aushält … 😀

    2. Die heutigen sind nicht mehr schwer, brauchen nicht mehr so viel Wasser, aber seit 2004 bestens ohne Ausfall immer gut warm und Bomben hart (stufe12)??

  4. stimmt….ich hatte schlimme Ischiasschmerzen,die mit einer neuen,teuren Matratze dann wenigstens beim schlafen nicht nervten.Mit den Kleidungsstücken hab ich es besser,denn schon seit Jahren kaufe ich immer ein paar Kleidungsstücke in kleineren Größen.Und da ich einen bestimmten Kleidungsstil habe,werden die Sachen auch nicht unmodern für mich.

Schreibe einen Kommentar

vier × vier =