Danke … dass es Euch gibt!

Ihr Lieben … es ist gerade so eine Zeit, da läuft mir fast täglich das Herz über vor Freude über alles, was gerade in meinem Leben passiert. Und ich weiß manchmal gar nicht so recht wohin mit all dieser Freude … Über alles zu schreiben fällt mir noch schwer, da sind so viele im wahrsten Sinne unglaubliche Themen dabei … 

Da auch ihr alle da draußen einen Anteil daran habt, möchte ich heute einfach mal DANKE sagen. 

Danke an alle, die so fleißig meinen Blog lesen, über 1.500 Menschen sind es inzwischen täglich, und es werden jeden Tag mehr.

Danke für Eure vielen Nachrichten und Geschichten, wie ich mit meinem Blog Einfluss auf Euer Leben nehme. Das berührt mich sehr, und es tut mir leid, dass ich es nicht immer schaffe, auch gleich zu antworten. Es wird einfach inzwischen so viel! Ihr ermutigt mich immer wieder, doch wieder weiterzumachen, wenn ich manchmal darüber nachdenke, aufzuhören … 

Danke an alle, die mich, den Blog und damit die gesamte Community inzwischen auch finanziell unterstützen, entweder mit einer monatlichen Spende über Patreon (https://www.patreon.com/karenwiltner) oder auf anderen Wegen (https://wp.me/P7yvFd-1Vw) … ihr seid toll, danke! 

Und ich kann gar nicht in Worte fassen, wie viel mir das bedeutet. Ihr seid unglaublich!

DANKE! 

 

 

Karen W.
Folge mir:

Karen W.

Bloggerin bei Ketogen Leben
Ich schreibe in meinem Blog über ketogene Ernährung und wie diese dabei hilft, trotz Lipödemen und Hashimoto gesund zu leben. Du findest hier interessante Informationen, Tipps, Erfahrungen und leckere Rezepte.
Karen W.
Folge mir:

Letzte Artikel von Karen W. (Alle anzeigen)

6 Gedanken zu „Danke … dass es Euch gibt!

  1. Owl sagt:

    Der Dank geht gleich mal an dich zurück für die Arbeit, die du dir für uns machst, und die Berichte und Tests, die du für uns schreibst. Wie es der Krümelkekskoch schon schrieb 🙂

  2. Krümelkekskoch sagt:

    Hi Karen, ja, es tut unheimlich gut, wenn man so viel positive Rückmeldungen von „da draußen“ bekommt, von Menschen, die man zum Teil (noch) gar nicht kennt. Aber es ist auch etwas Wunderschönes, dass es Menschen gibt, die die Welt mit solch tollen Blogs bereichern – noch dazu ohne kommerziellen Hintergrund, rein aus dem Bedürfnis heraus, anderen Menschen mitzuteilen, wie man mit seinen gesundheitlichen Problemen fertig geworden ist, um ihnen dabei zu helfen, die ihren ebenso zu packen.

    Auch ich habe schon so manchen guten Tipp auf deinen Seiten gefunden, z.B. den mit dem Steinklee, den ich seit einigen Wochen ausprobiere. Vielleicht kriege ich damit auch ein lästiges Problem endlich in den Griff – dann weiß ich schon mal, bei wem ich mich dafür bedanken darf. Derweil hat sich meine Krümelkeksgenießerin eine Atlaskorrektur machen lassen (in deinem Artikel vom 31. Dezember entdeckt) und ist noch am Staunen, was für verschiedene Wehwehchen sich eins nach dem anderen verabschieden. Der nächste Kandidat dafür werde ich dann wohl sein; nachdem der Therapeut meinte, dass 98 Prozent von allen, die bei ihm vorsprechen, einen schiefen Atlas haben, mache ich mir kaum Hoffnungen, dass ich zu den restlichen zwei Prozent gehöre 😀

    Dies nur als kleines Feedback von mir, dass es in der großen weiten Welt auch jede Menge „stumme“ Leser gibt, denen es dank deines Blogs jetzt besser geht als vorher und die dir mit Sicherheit sehr dankbar dafür sind.

    • Karen W. sagt:

      Hi Krümelkekskoch,
      vielen Dank für Deine Rückmeldung … genau die Dinge sind es, die ich meine …
      Menschen, die ich zu einem großen Teil nicht kenne, und vielleicht auch nie kennenlernen werde, melden sich bei mir und berichten, welche Veränderungen ich mit meinem Blog in ihrem Leben ausgelöst habe. Und bisher sind das nur gute! Das ist es, was mir das Herz überlaufen lässt, denn ich hätte vor zwei Jahren, als ich mit diesem Blog anfing, nie im Leben mit einer solchen Entwicklung gerechnet.
      Es macht mich stolz, glücklich, zufrieden … einfach rundum happy. Es fühlt sich rundum richtig und gut an.

      Und das ist für mich sehr neu.

      Ich habe immer gedacht … „wer liest das hier schon“ … „andere schreiben eh viel besser“ … „der Blog von anderen ist viel schöner“ … „ich kann doch eh nichts helfen“ … „wer bin ich denn schon“ … und ähnliche Gedanken. Und jetzt sitze ich hier und denke mir: „Du spinnst doch, schau nur, was Du hier aufgebaut hast! Und wenn Du auch nur einem Menschen in irgendeiner Form helfen konntest, hast Du schon ein wenig die Welt verändert!“

      Viele liebe Grüße an die Krümelkeksgenießerin, ich freue mich, dass sie diesen Schritt gegangen ist! Wo war sie denn? Nicht zufällig auch hier in Dresden?
      Ich denke, der Therapeut hat mit den 98% nicht unrecht, deswegen werde ich inzwischen auch nicht müde, überall darauf hinzuweisen, dass man sich doch einmal damit beschäftigen könnte.

      Für einen Blogger ist ein solches Feedback wie das jetzt von Dir sehr wichtig, denn wenn man das schon alles ohne kommerziellen Hintergrund betreibt, ist Feedback das einzige, was einen irgendwie wieder aufbaut und die viele Arbeit und Mühe rechtfertigt. Und nur solches Feedback löst dann aus, was sich in meinem Leben gerade bewegt 🙂

      Alles Liebe für Euch, Karen

      • Krümelkekskoch sagt:

        Ralph Waldo Emerson hatte es mal treffend formuliert: „… zu wissen, dass wenigstens das Leben eines Menschen leichter war, weil du gelebt hast – das bedeutet, nicht umsonst gelebt zu haben.“ Mit dem Geld, das du verdient hast, kannst du zwar deine Stromrechnung bezahlen, aber was nützt das, wenn es in dir drin kalt bleibt? Leider haben das viele unserer Zeitgenossen noch nicht kapiert.

        Für deine Atlaskorrektur scheinst du ja wirklich eine Perle erwischt zu haben. Für uns kam deine Empfehlung aber eine Kleinigkeit zu spät, da hatten wir schon recherchiert und einen Termin in Bietigheim-Bissingen bekommen. War ein glücklicher Zufall, dass gerade jemand abgesagt hatte, denn der Therapeut hat eine ziemlich lange Warteliste (sicherlich kein schlechtes Zeichen). Nun ja, wenn er im Jahr über 300 Atlaskorrekturen macht, scheint er schon recht ausgelastet zu sein.

        Aber wieʼs der Zufall will, war mein alter Herr letztens wieder bei seiner HNO-Ärztin, und die hat ihm doch glatt empfohlen, mal nach seinem Atlas schauen zu lassen. Und da es von ihm zum Herrn Matthes ein Spaziergang ist, habe ich ihm gleich mal den Link zu deinem Artikel gemailt. Schauen wir mal, was er daraus macht. Siehst du, so klein ist die Welt 😀

        Sonnige Grüße – auch von der KK-Genießerin – ins schöne Elbflorenz!

        • Karen W. sagt:

          Eine Perle ist noch zu wenig für das, was Herr Matthes tut. Ein Sechser im Lotto ist noch untertrieben, ganz ehrlich. Ich hoffe, Dein alter Herr geht wirklich dahin und macht sich selbst ein Bild davon 🙂
          Ganz liebe Grüße, Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.