Das perfekte Bäckerbrot – ketogen natürlich

Vor einigen Tagen hatte ich zusammen mit meiner Tochter nach langer, langer Zeit mal wieder die Idee, ein Brot zu backen. Meine kleine Tochter ist ein Brotmuffel, das Hüttenbrot fand sie anfangs sehr lecker, doch irgendwann konnte sie da auch nicht mehr ran. Es muss eben ab und an mal etwas Abwechslung sein. Auch für das LCHF Leinsamenbrot oder das Brot mit Sesam und Kürbiskernen konnte ich sie gerade nicht begeistern.

Nachdem wir nun bestimmt ein halbes Jahr oder länger gar kein Brot gebacken haben, wollten wir es doch noch einmal versuchen. Wir haben also alle möglichen Rezepte im Internet durchforstet, mit den bei uns im Vorratsschrank vorhandenen Zutaten verglichen und dann verschiedene Rezeptvariationen ausprobiert. Dieses Brot hier ist dabei das beste Ergebnis von allen … es sieht aus wie ein Bäckerbrot, es riecht wie ein Bäckerbrot und es schmeckt wie ein Bäckerbrot. Dabei ist es absolut ketogen! 

Außerdem enthält das Brot sehr viele gesunde Ballaststoffe, das ist gut für unseren Darm und unterstützt die Verdauung. Wie immer bei Rezepten mit vielen Ballaststoffen: Bitte viel trinken!

Meine Rezeptmischung möchte ich Euch nun also nicht länger vorenthalten, in der FB-Gruppe wartet man ja schon…

Das perfekte Bäckerbrot - ketogen natürlich
Das perfekte Bäckerbrot - ketogen natürlich
Stimmen: 22
Bewertung: 4.05
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ein Brot wie vom Bäcker - und dann noch ketogen? Perfekt!
Das perfekte Bäckerbrot - ketogen natürlich
Stimmen: 22
Bewertung: 4.05
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ein Brot wie vom Bäcker - und dann noch ketogen? Perfekt!
Portionen Vorbereitung Kochzeit Chefkoch
18Scheiben 15Minuten 90Minuten Karen W.
Portionen Vorbereitung
18Scheiben 15Minuten
Kochzeit
90Minuten
Nährwerte pro Portion
kcal: 82kcal
Fett: 5g
Eiweiß: 5g
KH: 2g
Skaldeman: 0,71
Portionen: Scheiben
Zutaten
Portionen: Scheiben
Zutaten
Und so wird's gemacht:
  1. Quark und Eier zu einer glatten Masse verrühren.
  2. Alle trockenen Zutaten vermischen und langsam der Quark-Ei Masse zugeben.
  3. Die gesamte Teigmasse etwa 5 Minuten mit der Küchenmaschine und dem Knethaken kneten lassen.
  4. Das warme Wasser zugeben und noch weitere 3-5 Minuten kneten lassen.
  5. Knete den Teig nochmal per Hand gut durch und forme ihn anschließend zu einem Brot.
  6. Bestreue das Brot von allen Seiten mit Kartoffelfasern und klopfe sie etwas fest. Schneide mit einem Messer die typischen Broteinschnitte in den Laib.
  7. Backe das Brot nun etwa 90 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze.
Dir gefällt das Rezept? Dann teile es gerne mit anderen! Bitte erwähne und verlinke dabei diesen Blog, auch so kannst Du meine Arbeit hier unterstützen. Vielen Dank!

Natürlich kannst Du das Brot auch mit Umluft backen. Verwende dann etwa 180°C. Ich finde allerdings, dass die Kruste mit Ober-/Unterhitze besser wird.

Du kannst statt Goldleinsamen natürlich auch normalen Leinsamen verwenden, die goldenen Leinsamen schmecken allerdings etwas milder und passen aus meiner Sicht besser zu diesem Brot.

Eine weitere mögliche Variation ist, statt 250g Quark halb Frischkäse und halb Quark zu verwenden. Denk dabei nur daran, alles gut zu verrühren und lange zu kneten.

Um das Brot frei von Milchprodukten zu haben, wäre eine Idee, statt Quark dicke Kokosmilch zu verwenden, da gibt es wohl eine gute von real. Das habe ich allerdings noch nicht probiert. Da ja Kokosmehl auch eine Zutat ist, sollte es geschmacklich auf jeden Fall dazu passen. Vielleicht probiere ich das mal während der nächsten 30-Tage-ohne-Milchprodukte-Challenge

Insgesamt macht das Brot sehr, sehr satt. Oft reicht mir schon eine Scheibe. Ich nehme das Brot auch sehr gerne mit auf Arbeit, vor allem wenn ich weiß, dass ich mittags nicht sehr viel Zeit zum Essen habe. 

Hilfsmittel

Wenn Du noch keine Mühle hast, um die Leinsamen und alle anderen Zutaten frisch zu mahlen, empfehle ich Dir diese Kaffeemühle. Ich nutze sie selbst auch und bin für diesen günstigen Preis absolut zufrieden. 

IM ANGEBOT!

UPDATE

Inzwischen ist das Brot mega beliebt bei ganz vielen von Euch, und mich haben schon etliche Variationen des Rezeptes erreicht.

Ich selbst habe das Rezept für mich noch einmal verbessert, indem ich zusätzlich so etwa 30-40g gemahlene Chiasamen dazu gebe.

Petra aus der Facebook Gruppe hat nur 10 Gramm Flohsamenschalen verwendet, und dafür 70 Gramm gemahlene weiße Chiasamen*. So wird das Brot schön hell und leicht und absolut fluffig.

Welche Variation von dem Brot schmeckt Dir am besten? Schreib mir gerne in den Kommentaren!

Dieser Artikel wurde bereits 260 Mal geteilt!
Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

* Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Preis aktualisiert am 17.07.2018 

47 Gedanken zu „Das perfekte Bäckerbrot – ketogen natürlich

  1. Sylvia sagt:

    Liebe Karen,
    heute habe ich endlich dein tolles Brotrezept ausprobiert. Wegen meines Lymph-/Lipödems muss ich ja leider auf Mipros verzichten. Endlich hatte ich die Idee, Joghurt aus Kokosmilch (Harvestmoon) zu nehmen, da ich weiß, dass der überhaupt nicht nach Kokos schmeckt. Es ist wunderbar geworden! Endlich hab ich eine Alternative für Mipro beim Backen und dein Rezept werde ich uneingeschränkt weiter empfehlen. Dankeschön 😍

  2. petra penselin sagt:

    Uiii Karen, nun habe ich Dein UPDATE ent-deckt 🙂 , wollte nochmal was nachschauen….. bevor ich mich an das nächste Brot mache. Ein Experiment habe ich mir nicht vorgenommen, doch wer weiss was geschieht ;-). Ich nehme meine letzte NOT-Varieante und nehme anstatt Quark Hüttenkäse / kernigen Frischkäse. Der Rest bleibt wie bei FB gepostet…… Und da mach ich gleich 2 von, damit es diese Woche noch den toskanischen Brotsalat von … habs vergessen … gibt. hugs, petra

  3. Inke sagt:

    Hallo, ich habe mir alle Zutaten besorgt. Nur der Quark, den kann ich nicht besorgen, den gibt es in Italien nicht. Kann ich den Quark komplett mit Frischkäse ersetzen?

    • Karen W. sagt:

      Hallo Inke,
      in Italien sollte es in den deutschen Supermarktketten wie Lidl oder Penny auch Quark geben. Ansonsten geht vermutlich auch Ricotta, was dem Quark wohl am nächsten kommt, glaube ich. Mit Frischkäse kannst Du das Brot natürlich auch machen, da würde mich mal interessieren wie es wird!
      Liebe Grüße, Karen

  4. Riuta sagt:

    Hallo Karen, gibt es für die Kartoffelfasern eine Alternative?
    Ich lebe auf dem Land, und muss die bestellen. Alle anderen Zutaten hab ich vorrätig, am liebsten würde ich gleich loslegen und nicht erst lange warten, bis das Päckchen kommt.
    Lieben Dank – Rita

  5. Sandra sagt:

    Mein erstes Bäckerbrot ist gegessen und es war das beste Brot bis anhin seit Keto.
    Jetzt ist das zweite im Ofen mit 70 Gramm Chiasamen und nur 10 Gramm Flohsamenschalen. Bin sehr gespannt.

    Was genau ist Kokosöl-Milch? Ich kenne Kokosöl oder Kokosmilch

  6. sybille Struwe sagt:

    Hallo ihr Lieben, ich habe das Brot mit Kokosölmilch gebacken, die von Arroy D, da ich kein Quark hatte. ist super gelungen… Karen, fragstet du nicht mal, ob man damit backen kann? ja, sehr gut sogar.

  7. Lisa sagt:

    Hej aus Schweden!
    Ich habe das Brot gestern gebacken. In Ermangelung von Quark mit 40%, den es nicht in Schweden gibt, habe ich 10%igen genommen. Meine Brotfasern, die hier Pofiber heißen, reichten gerade für’s Rezept. Zum mit der Hand Kneten habe ich Bambusfaser von Dr.Almond benutzt. Auch von außen damit rundum bestäubt.
    Was soll ich sagen; das Brot ist ein Knaller. Wunderbar aufgegangen. Riecht wirklich wie ein Weizenmischbrot vom Bäcker und schmeckt hervorragend. Ich war ein bisschen zaghaft mit dem Salz, was ich beim nächsten mal ändere.
    Danke für das tolle Rezept!! Das bringt Abwechslung auf den Tisch.

    • Karen W. sagt:

      Ich backe es inzwischen auch regelmäßig. Meine Tochter liebt ja diesen Ofenkäse … und dazu jetzt dieses Brot, das ist eine perfekte Ergänzung. Besser als Bäckerbrot 🙂

    • Karen W. sagt:

      Hallo Aniko,
      ich hab das Brot nicht so hoch geformt, das geht von alleine so auf im Ofen.
      Wenn es klitschig wird, liegt es entweder an den Zutaten (irgendwas vergessen?) oder am Ofen. Die sind ja auch alle unterschiedlich. Daher beim nächsten Mal am besten einfach ein paar Minuten länger backen lassen 🙂
      Liebe Grüße, Karen

      • Aniko sagt:

        Hallöchen ☺️ Komisch…. bei mir bewegt sich das Brot kaum nach oben 🧐 Habe das Rezept mehrfach überprüft, passt alles. Wenn ich es nich länger drin lasse, wird es schwarz.

        Das Problem habe ich mit allen LC-Broten, also irgendwas mach ich falsch.

          • Aniko sagt:

            Flohsamenschalen nehme ich. Das einzige was anders ist, ist dass ich normales leinsamenmehl nehme. Da hättest du ja aber geschrieben, dass es kein Problem sei.

          • Karen W. sagt:

            Das sollte jetzt eigentlich keinen Unterschied machen, hab auch schon beides probiert.
            Wenn es Dir auch bei anderen Broten so geht, liegt es vielleicht am Ofen?

  8. Heike sagt:

    Sehr lecker und sättigend, vielen Dank fürs Rezept. Es ist allerdings noch ein wenig klitschig innen, also werde ich es nächstes Mal noch länger im Ofen lassen. Wie bewahrst Du es auf?

    • Karen W. sagt:

      Wenn es abgekühlt ist, packe ich es in eine Gefriertüte, verschließe das luftdicht und bewahre es bei Zimmertemperatur auf. Das Brot hält bei uns eh nicht länger als 2-3 Tage. Wenn es länger halten soll, dann gerne in den Kühlschrank tun oder scheibenweise einfrieren.

  9. Alexandra sagt:

    Ich habe das Brot jetzt schon 2 mal gemacht. Leider wird es immer etwas klitschig. Das tut aber dem Geschmack keinen Abbruch. Ich finde es schmeckt wirklich so ähnlich wie Brot. Ich bin total happy mit dem Ergebnis. Ich werde das Brot beim nächsten mal einfach noch 15 Minuten länger backen lassen, dann wird es bestimmt perfekt. Ich habe das Brot für eine Party gebacken und 3 Leute haben mich nach dem Rezept gefragt! Ich bin begeistert, sooo lecker!

    • Karen W. sagt:

      Hallo Alexandra,
      freut mich, wenn es sooo vielen schmeckt!
      Wenn es klitschig wird, vielleicht einfach noch etwas länger backen, die Backöfen sind ja doch alle etwas unterschiedlich.
      Liebe Grüße, Karen

  10. petra penselin sagt:

    Das Brot ist genial, in meinem Fall auch ohne Salz (kommt obendrauf). Meines sieht allerdings dunkler aus und schein feuchter zu sein. 2 hatte ich im Ofen. 1 ist im unteren Bereich etwas klitschig …?? .. Die Brotminis welche ich vor einigen Tagen gemacht habe (gleicher Teig) waren fluffiger….. haben genauso gut geschmeckt.

    • Karen W. sagt:

      Hmm, waren die beiden Brote nebeneinander oder übereinander? Vielleicht ist die Wärmeverteilung bei Ober-/Unterhitze in Deinem Backofen nicht gleichmäßig, kann das sein?

  11. Britta sagt:

    Hallo liebe Karen,
    hast du aus dem Teig auch schonmal Brötchen gemacht? Ich frage mich wie lange diese im Backofen bleiben müssten. Vielleicht hast du ja eine Idee . Vielen Dank für deine tollen Rezepte.

    • Karen W. sagt:

      Hallo Britta,
      ich selbst habe noch keine Brötchen gemacht, aber in der Gruppe. Da wurden die Brötchen glaube ich nur 35 Minuten in etwa gebacken. Am besten beobachten und rausnehmen, wenn sie dunkel werden 🙂
      Liebe Grüße, Karen

  12. Kornelia sagt:

    Ich möchte mich auch hier noch einmal herzlichst für dieses Rezept bedanken, es ist wirklich Brot wie ich es mag! Meine vorherigen Backwerke waren – was Brot anbelangt – eher bescheiden. Ich werde weiter auf Deiner Seite stöbern, soviel ist sicher 🙂

  13. Sabine sagt:

    Hallo Karen, sind gemahlene Leinsamen und Leinmehl gleich zu setzen? Ich vermute nicht, aber ich habe nix zum Mahlen……. LG Sabine

      • Jana M. sagt:

        Hallo Karen,

        das Brot ist quasi das non plus ultra. Es gelingt jedes Mal perfekt ( auch mit 20%igem Quark ) ,schmeckt gut und reicht bei mir ca 1 Woche.
        Es wäre sehr hilfreich, das Rezept auf FDDB zu veröffentlichen, damit man es auch in die App eintragen kann, vielleicht unter Ketobrot oder so etwas.
        Das darf allerdings nur der rechtliche Urheber.
        Danke für das Rezept !

        • Karen W. sagt:

          Hallo Jana,
          ich habe das bei FDDB schon ein paarmal probiert, die eingegebenen Rezepte erscheinen da nur nie. Ich hab es aufgegeben …
          Oder ich mache irgendwas verkehrt?
          Liebe Grüße, Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.