Ketogenes Weissbrot

Keto Weißbrot wie vom Bäcker

Ketogene Rezepte für Brot habe ich in meinem Blog ja schon einige, und die sind alle richtig gut. Besonders das perfekte ketogene Bäckerbrot ist bei Euch allen ganz besonders beliebt. Was allerdings noch fehlt, ist ein Weißbrot.

Das fand auch meine Tochter. Als wir aus dem Iran zurückkamen, hatten wir wieder ganz viel leckere Pistazienbutter im Gepäck, und dafür wollte sie gerne ein leckeres Brot haben. Alle schon vorhandenen Rezepte im Blog waren aber nicht süß genug. Es musste also etwas neues her.

Lange habe ich recherchiert, und bin dann im Netz auf den Blog von Sabine alias „Bumblebee im Ketoland“ gestoßen. Sie hat dort tatsächlich ein leckeres Rezept für ein ketogenes Weißbrot mit Hefe, dass wir ausprobiert und ohne viel rumbasteln für gut befunden haben.

Viel gibt es dazu wirklich nicht zu sagen: Durch die verwendete Hefe riecht es wie Weißbrot vom Bäcker, es sieht aus wie Weißbrot vom Bäcker – und es schmeckt viel besser als das Weißbrot vom Bäcker. Ich kann mir gut vorstellen, wie lange sie für dieses Rezept getüftelt hat, und das Ergebnis spricht für sich. Auch sonst gibt es viele tolle Rezepte in Sabines Blog, schaut doch einfach mal rein bei Bumblebee im Ketoland!

Ketogenes Weissbrot

Ketogenes Weißbrot

Super leckeres Weissbrot – ketogen natürlich!
Drucken Pin Bewerte Rezept Zur Sammlung hinzufügen
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Ruhezeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 25 Minuten
Gericht: Beilage, Brot und Gebäck
Land & Region: Deutsch
Diet: Diabetic, Gluten Free, Vegetarian
Keyword: Brot, ketogen, lang-de, Rezept
Besonderheit: Ketogen, ohne Milchprodukte
Schwierigkeit: einfach
LCHF Level: ketogen
Mahlzeit: Abendessen, Frühstück, Mittag
Nährwerte pro Portion (bei
20 Portionen
):
Kalorien: 63kcal
Kohlenhydrate :1g
Protein :3g
Fett :4g
Skaldeman Ratio :1
Portionen :20 Portionen

Zutaten

  • 130 g Mandelmehl
  • 35 g Eiklarpulver
  • 45 g Flohsamenschalen (fein gemahlen)
  • 30 g Bambusfaser
  • 2 Packg Trockenhefe
  • 1 Packg Weinsteinbackpulver
  • 3 EL Apfelessig
  • 2 EL Olivenöl
  • 450 ml Wasser (warm)
  • 1,5 TL Salz
  • Bambusfaser (zum Bestäuben)

Anleitungen

  • Heize den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.
  • Vermenge alle trockenen Zutaten in einer Schüssel, gib das warme Wasser, Apfelessig und Olivenöl und verrühre alles zu einem glatten und geschmeidigen Teig. Eine Küchenmaschine brauchst Du hier nicht unbedingt.
  • Lass den Teig etwa 30 Minuten ruhen, dann geht er noch etwas auf und das Brot wird fluffiger.
  • Lege auf das Rost des Backofens (kein Blech verwenden) ein Blatt Backpapier.
  • Forme mit angefeuchteten Händen den Teig zu einem Brotlaib, wie Du es gerne hättest und platziere es auf dem Backofenrost.
  • Bestäube das Brot leicht mit feinen Bambusfasern und ritze die Oberfläche einige Male mit einem Messer ein.
  • Backe das Brot nun etwa 45 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze.
  • Nach dem Backen auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen und dann genießen.
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @living.keto oder nutze den Hashtag #livingketo!
Teile das Rezept mit Deinen Freunden!Verlinke @ketogenleben oder tagge #livingketo!
Ketogenes Weissbrot
Ketogenes Weissbrot

Fragen zum Rezept

Kann man statt dem Eiklarpulver auch Eiweiß verwenden?

Ja, das geht. Verwende statt dem Eiklarpulver etwa 6 frische Eiweiß und reduziere die Wassermenge auf etwa 200ml.

Dieser Artikel wurde bereits 117 Mal geteilt!
Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

Karen Wiltner
Folge mir:

22 Gedanken zu „Keto Weißbrot wie vom Bäcker

  1. Andrea sagt:

    Hallo Karen,
    kann man das Eiklarpulver auch durch „normales“ frisches Eiklar ersetzen? Wenn ja in welchem Verhältnis?
    Vielen Dank für eine Antwort und für die tollen Rezepte!
    LG

  2. Nicole Frank sagt:

    Habe das Brot gestern gemacht aber bei mir ist es (leider) toral misslungen. Es ist übelst hoch gegangen im Ofen. Fast schon mutiert. *lach
    Als ich es dann raus nahm ist es beim abkühlen total in sich zusammen gefallen. Innen war nur Luft -nix essbares und auch nicht wirklich durchgebacken.
    Weiß nicht wirklich was ich da falsch gemacht hab. Hast Du eventuell ne Erklärung was passiert sein könnte? Hab es nicht nochmal durchgeknetet nach Punkt 3 (30min ruhen lassen) steht ja aber auch nicht da. Hab mich zwar geärgert aber ich werde es dennoch irgendwann nochmal probieren.

  3. Andrea Mahler sagt:

    Hallo, das klingt gut, aber was kann man bitte alternativ für die Hanffasern nehmen? Die habe ich nicht daheim.

    Vielen Dank Gruß Andrea

  4. Janine sagt:

    4 stars
    Also einen „glatten und geschmeidigen Teig“ ergibt es bei mir nicht. Eher gummige „Bröckelchen“, die sich nach dem Gehenlassen nicht mehr wirklich verbinden.
    Einziger Unterschied bei mir ist, dass ich Flohsamenschalenmehl statt fein gemahlener Flohsamenschalen nehm.
    Aber schmecken tuts trotzdem gut.

    • Karen Wiltner sagt:

      Hallo Janine,
      ich denke, Flohsamenschalenmehl ist nochmal was anderes als gemahlene Flohsamenschalen, da das Mehl sehr viel Wasser zieht. Dadurch wurde es vermutlich auch so bröckelig bei Dir.
      Versuch es doch nochmal mit gemahlenen Flohsamenschalen?
      Liebe Grüße, Karen

  5. Toni sagt:

    5 stars
    Das beste was ich probiert habe. Ich kehre immer wieder zu deinen Rezepten zurück. Ebenso das Bäckerbrot.
    Ich hoffe es kommen bald mal Burgerbrötchen aus deiner Hand 😀
    Danke für deine Mühen und das teilen

    • Karen Wiltner sagt:

      Hallo Toni,
      vielen Dank für das Lob!
      Burgerbrötchen …. vielleicht habe ich ja mal irgendwann Lust, zu Hause Burger zu machen. Dann gibt es bestimmt auch ein Rezept für Burgerbrötchen.
      Liebe Grüße, Karen

  6. Jana sagt:

    Hallo, habe gerade das Rezept entdeckt. Die Hefe dient ja nur dem Geschmack, wenn ich richtig informiert bin d.h. es würde auch ein Päckchen reichen, mag die nicht so. Zum eigentlichen Aufgehen ist doch das Backpulver gedacht??

    • Karen Wiltner sagt:

      Hallo Jana,
      sowohl Hefe als auch Backpulver dienen zum Aufgehen des Teigs. Du kannst ja gern mal versuchen, eine Packung Hefe mit Backpulver zu ersetzen, dann schmeckt es nicht so intensiv nach Hefe.
      Liebe Grüße, Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Rating