Grillhähnchen aus dem Slow Cooker

Es ist ein ganz besonderes Geschmackserlebnis – das Hähnchen aus dem Slow Cooker. Nen Grillhähnchen ist es aber wirklich, auch wenn man im Slowy ja bekanntlich nicht grillen kann…

Gefunden habe ich das Rezept für den Crocky-Broiler bei Sandra. Und so habe ich ihn gemacht:

Grillhähnchen aus dem Slow Cooker
Grillhähnchen aus dem Slow Cooker
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ein Geschmackserlebnis der besonderen Art ist das Hähnchen aus dem Slow Cooker.
Grillhähnchen aus dem Slow Cooker
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ein Geschmackserlebnis der besonderen Art ist das Hähnchen aus dem Slow Cooker.
Portionen Vorbereitung Kochzeit Chefkoch
4Portionen 15Minuten 4-4,5Stunden Karen W.
Portionen Vorbereitung
4Portionen 15Minuten
Kochzeit
4-4,5Stunden
Nährwerte pro Portion
kcal: 639kcal
Fett: 42g
Eiweiß: 62g
Skaldeman: 0,67
Portionen: Portionen
Zutaten
  • 2 Petersilienwurzel
  • 1 Tüte Karotten
  • 2 Hähnchen möglichst vom Bio-Bauern
  • Olivenöl
  • (Weide-) Butter
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika, Kurkuma)
Portionen: Portionen
Zutaten
  • 2 Petersilienwurzel
  • 1 Tüte Karotten
  • 2 Hähnchen möglichst vom Bio-Bauern
  • Olivenöl
  • (Weide-) Butter
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika, Kurkuma)
Und so wird's gemacht:
Hähnchen füllen
  1. Da ich nicht genug Platz in der Küche hatte, hab ich beide Hähnchen in die Schüssel des Slowy gestellt, um sie zu füllen.
  2. In eine Schüssel etwas Olivenöl füllen. Bei mir war es vielleicht eine Tasse. Das Olivenöl mit Salz, Pfeffer, Paprika, Kurkuma würzen, wenn Du magst auch gerne andere Gewürze.
  3. Etwas Butter (etwa 10g) in das Innere des ersten Hähnchen füllen und verteilen. Etwa 6 EL Olivenöl im Inneren des Hähnchen verteilen. Mit dem zweiten Hähnchen genauso verfahren.
Weitere Zubereitung
  1. Das Wurzelgemüse waschen, schälen und anschließend in große Stücke schneiden, so etwa 1,5cm dick.
  2. Die Stücke füllst Du in die Keramikschüssel des Slowy. Der Boden muss schön bedeckt sein, damit es das Hähnchen gemütlich hat und nicht anbrennt.
  3. Dann die Hähnchen auf das Gemüse legen und mit einem Pinsel das restliche Öl samt Gewürzen darauf verteilen.
  4. Nun kannst Du den Slow Cooker anschalten und für 4-4,5 Stunden auf Stufe HIGH seinen Dienst tun lassen.

Wenn Du die Hähnchen anschließend rausnehmen willst, sei bitte vorsichtig. Das Fleisch ist so weich, dass es sich einfach so von den Knochen löst. Nicht dass Du plötzlich nur Knochen in der Hand hast.

Um der Hähnchenhaut noch etwas Farbe und Knusprigkeit zu verleihen, kannst Du sie noch eine Weile im Ofen grillen. Aber nicht anbrennen lassen! Die Haut geht anschließend quasi wie von alleine ab.

Zum Schluss kannst Du die Hähnchen zerlegen und auf den Tellern verteilen. Ich kam leider nicht mehr dazu, ein paar mehr Fotos zu machen. Kaum war das Hähnchen auf dem Teller, war es quasi auch schon alle.

Für die Version ohne Milchprodukte einfach Butter gegen Ghee tauschen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


fairmast2Noch ein Wort zum Geflügelkauf.

Idealerweise hast Du bei dir um die Ecke einen Bio-Bauern, bei dem Du einen glücklichen Hahn ergattern kannst. Da ich in der Großstadt lebe, ich kein Auto habe und mir auch die Zeit dafür fehlt, achte ich wenigstens im Supermarkt auf etwas Qualität. Daher kaufe ich Fairmast-Hähnchen aus extensiver Bodenhaltung und hoffe, dass das Siegel hält was es verspricht: bestes Geflügel aus tierfreundlicher Aufzucht. Geschmeckt hat es jedenfalls sehr viel besser als aller anderen Hähnchen vorher.

Bereits 36 Mal geteilt! Teile den Artikel mit Deinen Freunden.

5 Gedanken zu „Grillhähnchen aus dem Slow Cooker

  1. Susanne sagt:

    DANKE für die tolle Rezeptsammlung – schön inspirierend und genau mein Geschmack!
    wieviel Liter fasst dein Slowy und wieviel Flüssigkeit (Brühe?) gibst du rein?

    • Karen W. sagt:

      Hallo Susanne,
      ich hab zwei Slow Cooker, einen 1,5l und einen 6,5l. Die Hähnchen hab ich im 6,5l Slowy gemacht. Und Flüssigkeit kommt da gar keine rein. Geht auch ohne 🙂
      Liebe Grüße, Karen

    • Karen W. sagt:

      Hallo Eike,
      danke für den Link! Für dieses Quentchen Sensibilität bin ich immer zu haben.
      Aus diesem Grund kaufe ich – wenn möglich und auch budgetmäßig gerade drin – Bio-Fleisch vom Hofbauern. Geht aber auch nicht immer, und ist bei mir als Großstadtmensch ja auch mit viel Fahrerei verbunden. Klar, das sind Luxusprobleme, doch eben auch Themen, mit denen ich mich arrangieren muss.
      Und so überlege ich wirklich vor jedem Kauf von Fleisch, ob ich das jetzt gerade für vertretbar halte oder nicht. Bei uns gibt es auch nicht jeden Tag Fleisch, maximal 1-2mal pro Woche.
      Liebe Grüße, Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.