You are currently viewing Cremige Pistazien-Mousse

Cremige Pistazien-Mousse

Pistazienmus oder Pistazienbutter habe ich vor zwei Jahren das erste Mal im Iran kennengelernt, vorher kannte ich das gar nicht. Im Iran ist es ja so, dass man an jeder Ecke frische Pistazien kaufen kann. Ungesalzen, gesalzen, in allen möglichen Geschmacksrichtungen. Geschmacklich sind frische Pistazien ein himmelweiter Unterschied zu dem, was es hier in Deutschland zu kaufen gibt. Absolut nicht vergleichbar. Die Pistazienbutter wird entsprechend auch frisch zubereitet, ich gehe dort in den Laden und kann zuschauen, wie aus den Pistazien das Mus entsteht und nur für mich abgefüllt wird. Ich hatte darüber schon einmal geschrieben, schau mal hier: Iran – Wenn ein Land Dein Herz berührt (Teil 2). Dort gibt es auch ein Video von der Herstellung. Hach, da werd ich gleich wieder sentimental, bei den vielen Erinnerungen ….

Nun war ich vor einigen Wochen wieder im Iran und habe mir natürlich wieder Pistazienbutter mitgebracht. Dadurch, dass da 100% frische Pistazien drin sind, ist es wirklich wie Butter, absolut fettig und ölig! Und wie immer probiere ich nun mit verschiedenen Rezepten, was man daraus so alles machen kann. Natürlich schmeckt Pistazienbutter auch pur auf einem leckeren Brötchen, doch sie ist so vielfältig einsetzbar.

Wusstest Du, das Pistazien keine Nüsse sind? Pistazien sind die Steinkerne einer Steinfrucht, der von einer fleischigen, grünen Frucht umgeben ist. Dieser Steinkern ist von einer harten Schale umgeben, und so etwa einen Monat, bevor die Pistazie bzw. der Steinkern reif ist, springt die harte Schale von alleine auf. Der Kern selbst ist nochmals von einer braunen Haut umgeben, und darunter findest Du dann eine gelbe oder grüne Pistazie. Man sagt: Je grüner der Kern, desto besser ist die Qualität der Pistazie.

Doch nun zum heutigen Rezept, der cremigen Pistazien-Mousse. Eigentlich verzichte ich in meiner ketogenen Ernährung seit bald 3 Jahren weitgehend auf Milchprodukte. Auch Käse oder so gibt es bei uns nur noch ganz selten mal. Nun hatte ich aber Appetit auf etwas cremiges, und habe mir eben diese leckere Mousse zubereitet.

Die Zubereitung ist auch super einfach und braucht nur wenige Zutaten. Die aufwendigste Zutat ist sicher das Pistazienmus. Es gibt in Deutschland inzwischen auch welches zu kaufen, ich habe es aber noch nicht probiert. Wie gesagt, der Geschmacksunterschied kommt durch die verwendeten Pistazien zustande.

Ansonsten kannst Du – wie immer bei meinen Rezepten – je nach Geschmack alles variieren. Mehr Süße oder weniger Süße, mehr Sahne oder weniger Sahne, oder vielleicht noch zusätzliche Gewürze – das bleibt ganz Dir und Deinem Geschmack überlassen. Ich mag es pur und ohne zusätzliche Gewürze.

Das Salz verwende ich im übrigen aus zwei Gründen. Zum einen hilft es dabei, Sahne steif zu schlagen, es ersetzt quasi das “Sahnesteif”. Alternativ verwende ich manchmal auch Zitronensaft dafür. Zum anderen aber verstärkt Salz auch die Süße in Dessert oder Backwaren.

Cremige Pistazienmousse - ketogenes Dessert

Cremige Pistazien-Mousse

Cremige Mousse mit einem extravaganten Geschmack nach frisch gepressten Pistazien – super lecker, glutenfrei, zuckerfrei und perfekt für ketogene Naschkatzen. Die Mousse aus Pistazienbutter ist schnell zubereitet und flexibel variierbar.
4.29 von 7 Bewertungen
Zubereitung 10 Min.
Gesamtzeit 10 Min.
Allergene enthält Milchprodukte
Portionen 4 Portionen
kcal pro Portion 564 kcal

Zutaten
  

Anleitungen
 

  • Die Schlagsahne mit der Prise Salz steif schlagen. Beiseite stellen.
  • In einer zweiten, größeren Schüssel den Frischkäse, das Erythrit und die Pistazienbutter gut zu einer gleichmäßigen Masse mixen.
  • Anschließend die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben bzw. unterrühren, bis alles gleichmäßig vermengt ist. So bleibt die Creme luftig und leicht.
  • Fülle die Creme in Dessertgläser ab. Die Creme kann sofort verzehrt werden, oder aber auch im Kühlschrank kalt gestellt werden.
  • Guten Appetit!
Pinterest Facebook Text senden

Nährwerte pro Portion

kcal: 564kcal | KH: 5g | EW: 15g | Fett: 53g | Skaldeman: 2.7
Hast Du das Rezept ausprobiert?Teile auf Instagram gerne ein Foto mit mir: @karenwiltner
Teile das Rezept gerne mit deinen Freunden!Verlinke @ketogenleben auf Facebook, wenn Du meine Rezepte mit Freunden oder in Gruppen teilst.

Ich verwende die Pistazienbutter im Übrigen auch gerne zum Backen, zum Bespiel für die Tahini-Cookies. Da tausche ich dann einfach das Sesammus gegen Pistazienbutter. Super lecker!

Tahini Cookies
4.83 von 23 Bewertungen
Cookies aus weißem Tahin – sehr kohlenhydratarm und gesund.
kcal: 103kcal | KH: 0.5g | EW: 2g | Fett: 10g | Skaldeman: 4
Rezept ansehen

 

Dieser Artikel wurde bereits 45 Mal geteilt!
Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

Karen Wiltner
Folge mir:
close

Verpasse keine News mehr!

Erhalte regelmäßig News zu neuen Events und Kursen, kostenlosen Live Calls und neuen Beiträgen!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Nichts mehr verpassen!

Trag Dich zum Newsletter ein, um regelmäßig über neue Events und Kurse, kostenlose Live Calls und neue Beiträge informiert zu werden!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.


* Affiliate Links.  Bilder von der Amazon Product Advertising API. Preise aktualisiert am 3.10.2022

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich zum Großteil auch selber verwende.
Wichtig: Am Kaufpreis Deines Produktes ändert sich ein gar nichts!

Schreibe einen Kommentar