Paleo Windbeutel mit Schokoeis

Paleo Windbeutel mit Schokoeis

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Eis
  • Beitrags-Kommentare:3 Kommentare
  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Durch unsere 30 Tage Challenge mit dem Verzicht auf Milchprodukte bin ich gerade ziemlich in Experimentierlaune 🙂 

Ich habe jetzt schon eine ganze Weile kein Dessert mehr benötigt, und vermisse das auch nicht wirklich. Als letztes Wochenende meine große Tochter mal wieder zu Besuch war, wollten wir gemeinsam etwas ganz Neues ausprobieren.

Den ersten Teil dieses Rezeptes habe ich ja schon vor ein paar Tagen gepostet, das himmlisch leckere Schoko Eis. Der zweite Teil sind diese Windbeutel hier, die wir mit dem Schoko-Eis gefüllt haben.

Windbeutel gab es bei uns früher eher zu festlichen Anlässen, weniger so zwischendurch zum Naschen.  Am besten schmeckte mir früher die Mini-Sahne-Windbeutel von bofrost, das waren so kleine Kugeln mit Sahne gefüllt. Da sie gefroren waren schmeckten sie wie locker luftiges Eis. Vom Bäckern kennt man Windbeutel auch mit Sahne gefüllt. Ich war gespannt, ob man das irgendwie halbwegs vernünftig auf ketogene Weise nachbacken konnte?

Für einen Windbeutel wird Brandteig verwendet. Brandteig ist eine Masse, die herkömmlich zunächst aus Mehl und/oder Stärke, Fett, Flüssigkeit, mitunter auch Zucker und Aromen, hergestellt und bis zur Gerinnung des Mehleiweißes und Verkleisterung der Stärke erhitzt wird, bevor Ei zugegeben wird. Das namengebende Erhitzen wird „Abrösten“, „Brühen“ oder „Abbrennen“ genannt. (vgl. Wikipedia) Mit einem solchen Teig werden auch Berliner (Pfannkuchen), Eclairs oder Krapfen hergestellt.

Für die ketogene Variante eines Brandteiges musste es mit Kokosmehl und Guarkernmehl als Stärkeersatz gehen. Von der Konsistenz her sicherlich nicht ganz wie herkömmliche Windbeutel, aber das sollte man ja auch nicht erwarten. Wir haben die Windbeutel dann mit dem Schokoeis gefüllt – es war sehr, sehr lecker!

Windbeutel

Leckere Windbeutel aus einem ketogenen Brandteig, gefüllt mit Schokoeis.
4.5 von 2 Bewertungen
Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 20 Min.
Gesamtzeit 35 Min.
Mahlzeit Dessert
Allergene enthält Ei
Portionen 12 Portionen
kcal pro Portion 133 kcal

Zutaten
  

Anleitungen
 

  • Heize den Ofen auf 200°C Umluft vor.
  • Bringe Wasser, Kokosöl und Salz in einem Topf zum Kochen.
  • Vermische das Kokosmehl mit dem Guarkernmehl und gib die Mischung schnell in das kochende Kokosöl-Wasser.
  • Alles gut verrühren, anschließend den Topf vom Herd nehmen. Der Teig sollte jetzt ziemlich klumpig sein.
  • Unter ständigem Rühren die Eier mit einem Knethaken auf höchster Stufe untermischen, ebenso wie den Xucker. Jedes Ei muss erst gut verrührt sein, bevor man das nächste dazu gibt.
  • Fülle den Teig in einen Spritzbeutel und spritze Windbeutel-förmige Haufen auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech.
  • Das Ganze 10 Minuten bei 200°C Umluft backen. Den Ofen NICHT öffnen, die Temperatur auf 170°C runterdrehen und noch einmal 5-10 Minuten backen – je nach gewünschter Bräune.
  • Sofort nach dem Backen von jedem Windbeutel einen Deckel abschneiden und auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.
Pinterest Facebook

Nährwerte pro Portion

kcal: 133kcal | KH: 2g | EW: 4g | Fett: 11g | Skaldeman: 1.8
Stichwörter: ketogen, Rezept
Hast Du das Rezept ausprobiert?Teile auf Instagram gerne ein Foto mit mir: @living.keto
Teile das Rezept gerne mit deinen Freunden!Verlinke @ketogenleben auf Facebook, wenn Du meine Rezepte mit Freunden oder in Gruppen teilst.

Falls Du kein Kokosmehl hast, kannst Du auch Mandelmehl in etwa gleicher Menge verwenden, es schmeckt dann eben nur nach Mandeln und nicht nach Kokos.

Als Füllung kannst Du jegliches Eis, oder auch Sahne verwenden, wie es Dir am besten schmeckt.

Dieser Artikel wurde bereits 86 Mal geteilt!
Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

Karen Wiltner
Folge mir:

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Rezept Rating




eins × 4 =