Ketogenes Haselnuss-Eis

Ketogenes Haselnuss-Eis

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Eis
  • Beitrags-Kommentare:6 Kommentare
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Ein Sommer ohne Eis … das geht ja mal gar nicht!

Meine kleine Tochter ist absolut vernarrt in Haselnuss-Eis. Und da sie ja nun meist auch ketogen isst, ihr das herkömmliche Eis an der Eisdiele aber inzwischen viel zu süß ist, musste eine neue Kreation her. 

Da ich in der Vergangenheit schon ab und an mal eine Mascarpone-Sahne-Creme gemacht habe, dachte ich mir: „Warum nicht einfach mit Haselnussmuss verfeinern und einfrieren? Geht bestimmt!“. Gesagt – getan – und für traumhaft lecker befunden.

Eine Variation kann ich noch empfehlen: Einfach ein paar Esslöffel gehackte Haselnüsse mit in die Masse geben, und schon schmeckt es noch haselnussiger! 

Warum eigentlich Haselnuss-Eis? Meine Tochter sagt: „Weil es schmeckt!“. Ich ergänze das mal und sage: „Weil sie gesund sind!“. 

Haselnüsse enthalten einige Vitamine, wie zum Beispiel Vitamin B, Vitamin A, aber auch Kalium, Magnesium und Calcium. Sie sind somit perfekt geeignet für ein leckeres ketogenes Eis. Mit 10,5g KH auf 100g sollte man es mit dem Verzehr allerdings nicht übertreiben, aber das versteht sich ja von selbst, oder? 😉

Haselnuss-Eis am Stiel

Ein Haselnuss-Eis, das dem herkömmlichen in nichts nachsteht. Traumhaft nussig!
4.75 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Gesamtzeit 3 Stdn. 5 Min.
Mahlzeit Dessert
Allergene enthält Milchprodukte, enthält Nüsse
Portionen 12 Portionen
kcal pro Portion 260 kcal

Zutaten
  

  • 200 ml Bio-Schlagsahne mind. 30% Fett
  • 200 g Mascarpone
  • 200 g Haselnussmus
  • 3 EL MCT Öl (Primal)
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Limettensaft
  • Vanillearoma

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.
  • In die Eisformen abfüllen und für 3-4 Stunden im Tiefkühlfach gefrieren lassen.
Pinterest Facebook

Nährwerte pro Portion

kcal: 260kcal | KH: 3g | EW: 4g | Fett: 26g | Skaldeman: 3.7
Stichwörter: ketogen, Rezept
Hast Du das Rezept ausprobiert?Teile auf Instagram gerne ein Foto mit mir: @living.keto
Teile das Rezept gerne mit deinen Freunden!Verlinke @ketogenleben auf Facebook, wenn Du meine Rezepte mit Freunden oder in Gruppen teilst.

Du siehst, die Anleitung ist so kurz, dass es wirklich super-super einfach ist. Man braucht da keine Eismaschine dafür. Wenn Du allerdings eine Eismaschine hast, kannst Du die Gefrierzeit natürlich enorm verkürzen, und brauchst auch keine Eis-am-Stiel-Formen dafür. Bereite dann das Eis einfach wie gewohnt in der Eismaschine zu.

 

Meine Produktempfehlungen:

Rotho 1708799999 Eis am Stiel WAVE, Kunststoff (PP), bunt, 75 ml, 4er Set
Goodlucky365 2 Pack mit 12 Stiel EIS Wiederverwendbaren Stieleis, Star-Pop Formen, Wassereis Macher...
IM ANGEBOT! Rosenstein & Söhne Eis am Stiel Förmchen: Eis-am-Stiel-Bereiter mit 8 Eisformen und Holzstielen...

 

Dieser Artikel wurde bereits 82 Mal geteilt!
Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

Karen Wiltner
Folge mir:


* Affiliate Links.  Bilder von der Amazon Product Advertising API. Preise aktualisiert am 28.02.2021

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich zum Großteil auch selber verwende.
Wichtig: Am Kaufpreis Deines Produktes ändert sich ein gar nichts!

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Mariam

    Hallo liebe Karen,
    Kann ich das MCT Öl auch ganz weglassen?

    1. Karen Wiltner

      Hallo Mariam,
      Ja das kannst Du auch weglassen. Lass es Dir schmecken!
      Liebe Grüße, Karen

  2. Barbara Lantin-Kiesche

    Hallo Karen,
    kann ich die Sahne und Mascarpone durch Kokosmilch ersetzen?
    Ich vertrage Milchprodukte nicht so gut.
    Ich finde deine Rezepte prima!
    Sonnige Grüße
    Barbara

    1. Karen Wiltner

      Hallo Barbara,
      natürlich, auch das geht wunderbar, ergibt nur eine andere Konsistenz.
      Liebe Grüße und lass es Dir schmecken,
      Karen

  3. Johanna

    Das Eis schmeckt eckelhaft. Ich habe keine Ahnung, wie man so etwas als „lecker“ bezeichnen kann. Ich habe zwei mal gegessen (bzw. habe ich versucht zu essen) und zwei mal war mir schlecht danach. Restliche Portionen werde ich weg schmeißen, schade, war nicht gerade billig…

    1. Karen W.

      Hallo Johanna,
      nun, Geschmäcker sind unterschiedlich, und das ist auch gut so. Sicherlich kommt es auch auf die verwendeten Zutaten an, und ob man bereits länger ketogen lebt oder nicht.
      Vermutlich ist es kein Eis, was man als Nicht-Ketarier mag. Tut mir leid für die guten Zutaten!
      Viele Grüße, Karen

Schreibe einen Kommentar

Rezept Rating




drei × 1 =