You are currently viewing Mandelstollen – Ketogener Weihnachtsstollen

Mandelstollen – Ketogener Weihnachtsstollen

Weihnachten ohne einen Weihnachtsstollen, das geht irgendwie nicht. Vor allem dann nicht, wenn man wie ich aus Sachsen kommt und Wurzeln im Erzgebirge hat. Auch mit einer ketogenen Ernährung gehört ein Weihnachtsstollen und der dazugehörige Duft zum Weihnachtsfeeling einfach dazu.

Neben den wunderbar leckeren Butterplätzchen haben wir diesen herrlichen glutenfreien Mandelstollen gebacken. Schon der Duft des Teiges beim Backen verwandelte unsere Wohnung in eine duftende Weihnachtsbäckerei und machte Lust auf mehr.

Stollen und Plätzchen – unsere ketogene Weihnachtsbäckerei

Wie schon das Rezept für die Butterplätzchen stammt auch dieses aus der „Low Carb Weihnachtsbäckerei“ von Jasmin Mengele (Souldfood Lowcarberia). Da ist wirklich für jeden etwas dabei, ich kann Euch das Buch nur empfehlen!

Butterplätzchen
4.60 von 10 Bewertungen
Butterplätzchen dürfen in der Weihnachtsbäckerei nicht fehlen. Ein klassisches Rezept ohne Mehl, zuckerfrei und glutenfrei. Perfekt für das Familienfest!
kcal: 40kcal | KH: 0.5g | EW: 1g | Fett: 3g | Skaldeman: 2
Rezept ansehen
Meine Low Carb Weihnachtsbäckerei (gedrucktes Buch) von Soulfood LowCarberia
Meine Low Carb Weihnachtsbäckerei (gedrucktes Buch) von Soulfood LowCarberia*
Alle Rezepte sind komplett; - Kohlenhydratreduziert*; - Glutenfrei; - Sojafrai; - 20 Lower Carb* Plätzchen Rezepte
12,99 EUR

Variationen in den Zutaten

Im Originalrezept für den Stollen hat Jasmin Rosinen verwendet, diese hab ich mit Mandelstiften getauscht. Rosinen haben mir einfach zu viele Kohlenhydrate und sind zwar für Low Carb gut geeignet, nicht jedoch für die ketogene Diät. Ich habe auch Rumaroma verwendet, denn ich wollte wegen 2 EL keine ganze Flasche Rum kaufen. Das tut dem Geschmack überhaupt keinen Abbruch, lecker ist es so oder so.

Außerdem habe ich wieder nicht die gesamte Menge Xylit in den Teig gegeben, sondern eine Hälfte in Erythrit + Stevia getauscht. Süß genug war es trotzdem, obwohl wir sogar weniger Süße verwendet haben als angegeben. Hier noch ein kleiner Insider-Tipp: Wenn Du dem Teig eine Prise Salz hinzufügst, wird die Süße etwas intensiviert. D.h. Du brauchst weniger Süße für einen dennoch süßeren Geschmack.

Mandelstollen – ketogen und low carb

Das Ergebnis ist ein wunderbar saftiger Mandelstollen, der geschmacklich einem Stollen vom Bäcker in nichts nachsteht. Ich finde ihn sogar besser als einen Bäckerstollen – und das sage ich als Dresdnerin, aus der Heimat der Dresdner Christstollens! Noch dazu ist er glutenfrei, zuckerfrei, und auch ohne Eiklarpulver.

Wenn Du Dich fragst, Warum ich Magerquark statt Sahnequark verwendet habe: Es verändert die Konsistenz. Magst Du den Stollen lieber noch saftiger magst? Dann verwende Sahnequark. Wenn Stollen für Dich eher ein wenig trockener sein darf, dann ist Magerquark die bessere Wahl. Wie immer bei meinen Rezepten kannst Du hier selbst variieren.

Low Carb und Keto Mandelstollen - glutenfrei und zuckerfrei

Mandelstollen – low carb und glutenfrei

Mandelstollen – Weihnachtsbäckerei für die ketogene Küche. Dieser Mandelstollen ist glutenfrei, sojafrei und zuckerfrei und für die ganze Familie geeignet. So muss auch mit Keto nicht auf einen Weihnachtsstollen verzichtet werden.
4.58 von 21 Bewertungen
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 10 Minuten
Allergene enthält Ei, enthält Milchprodukte, enthält Nüsse
Portionen 12 Portionen
kcal pro Portion 288 kcal

Zutaten
  

Anleitungen
 

  • Gib die gestiftelten Mandeln in eine Schüssel und tropfe schön gleichmäßig das Rumaroma darüber. Alles gut umrühren und stehen lassen.
  • Heize den Ofen auf 160°C Umluft vor.
  • Mixe Quark, die Süße, Eier und die gemahlenen Mandeln mit dem Mixer oder Deiner Küchenmaschine, bis ein schöner, gleichmäßiger Teig entsteht.
  • Gib die weiche Butter, den Orangen- und Zitronenabrieb sowie das Guarkernmehl dazu, wieder den Teig gut rühren und kneten.
  • Jetzt kannst Du die in Rumaroma eingeweichten Mandelstifte vorsichtig unterheben.
  • Gib den Teig in eine eingefettete Stollen- oder Kuchenform (ca. 23cm für die angegebene Menge) und backe den Stollen für etwa 60 Minuten bei 160°C Umluft.
  • Nimm die Form anschließend aus dem Ofen, drehe sie um und lasse den Stollen noch in der Form abkühlen.
  • Wenn der Stollen ausgekühlt ist, nimm ihn aus der Form und bestäube ihn mit etwas gemahlenem Erythrit oder Xylit, wie Du magst.
  • Wickle den fertigen Mandelstollen in Alufolie ein und bewahre ihn im Kühlschrank auf.
Pinterest Facebook

Nährwerte pro Portion

kcal: 288kcal | KH: 3g | EW: 9g | Fett: 24g | Skaldeman: 2
Hast Du das Rezept ausprobiert?Teile auf Instagram gerne ein Foto mit mir: @karenwiltner
Teile das Rezept gerne mit deinen Freunden!Verlinke @ketogenleben auf Facebook, wenn Du meine Rezepte mit Freunden oder in Gruppen teilst.

Um eine dickere Zuckerschicht zu erreichen, kannst Du den Stollen noch mit etwas Ghee oder geschmolzener Butter einpinseln, dann sofort das Puder-Erythrit drauf geben. Die Butter saugt sich mit dem Puder-Erythrit voll und die Schicht wird dicker. Braucht man aber nicht zwingend, denn der Stollen ist schon ziemlich süß.

Hast Du den Mandelstollen schon selbst probiert?

Ich habe diesen Mandelstollen in einer 30cm Kastenform gebacken, da ich keine Stollenform habe. Dafür habe ich die doppelte Menge an Zutaten verwendet. Zusätzlich muss die Backzeit angepasst werden, ich hatte meinen Stollen 80 Minuten im Ofen, ich denke 90 oder 100 hätten es locker sein können. Am besten testest Du mit der Holzstäbchenmethode (Holzstäbchen in die Mitte des gebackenen Stollens stecken – wenn kein Teig mehr kleben bleibt, ist er fertig).

Hast Den den Mandelstollen schon selbst gebacken, oder hast Du Fragen? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen. Ich freue mich über Feedback 🙂

Die angegebenen Zutaten passen in eine 23cm-Stollenform, wie diese hier zum Beispiel: 

Städter 583023 Stollenbackform Antihaft, 23 cm
Städter 583023 Stollenbackform Antihaft, 23 cm*
Antihaft-Beschichtung; Inklusive Rezept; Länge: 23 cm
29,95 EUR

Noch mehr weihnachtliche Rezepte im Blog

 

Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

Karen Wiltner
Folge mir:

Verpasse keine News mehr!

Erhalte regelmäßig News zu neuen Events und Kursen, kostenlosen Live Calls und neuen Beiträgen!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Nichts mehr verpassen!

Trag Dich zum Newsletter ein, um regelmäßig über neue Events und Kurse, kostenlose Live Calls und neue Beiträge informiert zu werden!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.


* Affiliate Links.  Bilder von der Amazon Product Advertising API. Preise aktualisiert am 24.04.2024

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich zum Großteil auch selber verwende.
Wichtig: Am Kaufpreis Deines Produktes ändert sich ein gar nichts!

Dieser Beitrag hat 19 Kommentare

  1. Ida

    In welchem Verhältnis mischt du denn Erythrit mit Stevia..das würde ich auch gerne mal Versuchen…lecker Rezept ?

  2. Janine

    Hallo,
    warum genau nimmt man denn Magerquark zum backen statt den normalen 40%igen Quark, der für Ketarier ja sogar noch besser wäre. Und wie ist er von der Konsistenz so? Ich habe andere Rezepte mit der doppelten Menge Quark gesehen und frage mich, ob dieser hier vielleicht etwas trockener ist?
    Danke, LG Janine

    1. Karen Wiltner

      Ich habe hier auch ab und an mal 40%igen Quark verwendet, rein von der Konsistenz her wird es mit Magerquark ein wenig trockener. Aber eben so, wie Stollen sein soll.

  3. Dorothee

    Tolles Rezept, vielen Dank und eine Frage: kann/muss man diesen Stollen auch länger liegen lassen? Den „normalen“ Stollen backt man ja ordentlich im Voraus, lässt ihn dann liegen, und isst ihn Wochen später. Hier auch, oder direkt essen?

    1. Karen W.

      Hallo Dorothee,
      den Stollen kannst und solltest Du gleich essen. Es sind ja keine Konservierungsstoffe drin, die den Stollen länger haltbar machen.
      Liebe Grüße, Karen

  4. Silvia

    Ein großes Lob für dieses tolle Rezept. Ich vermisse nun keinen Weihnachtsstollen mehr, weil diese Variante so total lecker ist. Ich hab ihn nun schon 2 mal gebacken und die Weihnachtszeit hat gerade begonnen. Macht süchtig.

    1. Karen W.

      Vielen Dank, und eine angenehme Weihnachtszeit wünsche ich 🙂

      1. Ella

        Hallo,
        das Rezept liest sich super! Ich kenne handgemachten Stollen seit meiner Kindheit ohne jegliche Backform, sondern auf dem Backblech (alles andere ist für mich „nur“ Kuchen, aber eben kein Stollen). Wie sähe da die Backzeit aus?
        Wäre eine tolle Alternative, zumal ohne Hefe und mehrfach ewig langes Gehenlassen…. 😉

      2. Karen Wiltner

        Liebe Ella,
        das wird leider kein schwerer und fester Teig wie bei einem herkömmlichen Stollen, so dass das ohne Backform vermutlich nicht funktionieren wird.
        Ich kann mich da auch noch gut dran erinnern, vor 8-10 Jahren habe ich auch noch oft Stollen selbst gebacken. Von daher wird es wohl „nur“ ein Kuchen, der aber durch die Zutaten schmeckt wie ein Stollen.
        Alles Liebe für Dich, Karen

  5. Melanie

    Hallo
    Ich würde den Stollen auch gerne backen. Kann ich auch nur Erythrit nehmen oder muss ich es so aufteilen wie beschrieben. Ich möchte auch kein stevia nehmen.
    Lg Melanie

    1. Karen W.

      Hallo Melanie,
      Du kannst auch nur Erythrit nehmen, denke ich. Wobei die Konsistenz des Stollens dann etwas anders werden könnte. Ich verwende immer eine Erythrit-Stevia-Mischung, damit es nicht so kühl schmeckt.
      Alles Liebe, Karen

  6. Gabi

    Wie lange ist der Stollen im Kühlschrank haltbar? Hört sich sehr lecker an.

    1. Karen W.

      Hallo Gabi,
      das kann ich Dir so genau gar nicht sagen. Ich denke mal, eine Woche bestimmt.
      Bei uns hat der Stollen bisher nie so lange überlebt …
      Alles Liebe, Karen

  7. Silvia

    Habe den Stollen nachgebacken. Einfach sehr lecker. Danke für das Rezept.

    1. Karen W.

      Da kann Weihnachten ja kommen 🙂
      Liebe Grüße, Karen

  8. Isi

    Hi, sehr schönes Rezept. Aber kann ich Guarkernmehl austauschen? Da habe ich leider Probleme mit….

    1. Karen W.

      Hallo Isi,
      bestimmt kann man das austauschen, Johannisbrotkernmehl vielleicht? Ansonsten musst Du Dich da mal durch die Alternativen durchprobieren.
      Viel Erfolg und viele Grüße, Karen

      1. Ina

        Ich mag Xanthan!

Schreibe einen Kommentar