Die Geschichte von Natalie

Vor einigen Tagen schrieb ich den Artikel Lipödeme – und nun? und teilte ihn in einigen Facebook-Gruppen. Neben einigen anderen LeserInnen meldete sich auch Natalie und sagte „Ja, das Abnehmen geht auch mit dem Lipödem. Hat bei mir auch geklappt!“.

Ich habe Natalie eingeladen, ihren bisherigen Weg beim Abnehmen für uns einmal zu beschreiben und freue mich sehr, dass sie die Einladung auch angenommen hat.

Vielen Dank, dass Du Deine Erlebnisse mit uns teilst!

Hallo Natalie! Wie würdest Du Dich in einem Satz beschreiben?

Eine selbstsichere junge Frau mit Biss 🙂

Wie hast Du begonnen abzunehmen?
Warum hast Du vorher zugenommen, was war Dein höchstes Gewicht? 

Ich habe angefangen mit Kalorienzählen und dabei hatte ich zu Anfang eine Ernährung die der Mischkost entsprach. Später dann durch die Reduktion der Kalorien, die ja mit dem Gewicht schwindet, stellte ich auf ein moderates Low Carb um. Das bedeutete ca 80-100g KH am Tag, jedoch ohne Berücksichtigung der Inhaltsstoffe der Nahrungsmittel.

Mein Höchstgewicht war 119 kg 🙈 . Wie ich dazu gekommen bin ist eigentlich ganz einfach. Ich habe mich falsch ernährt. Zu wenig gesunde Fette und zu viele schlechte Kohlenhydrate.

Welche (gesundheitlichen) Probleme entstanden durch das Gewicht?

Ich hatte zu dem Zeitpunkt allerdings auch ein Lipödem Stadium 3, welches die Zunahme natürlich begünstigte. Probleme hatte ich durch das Übergewicht einige, zu dem Lipödem und dem starken Übergewicht gesellten sich dann noch Lymphödeme, die bei längerem Stehen sehr starke Schmerzen verursachten. Abends nach der Arbeit (Friseurin) hab ich es manchmal vor Schmerzen kaum geschafft, an mein Auto zu laufen.

Durch die vielen Kohlenhydrate bekam ich noch eine schöne Insulinresistenz, welche auch nicht zu verachten ist. Außerdem war ich sehr unbeweglich zu dieser Zeit, so schnell wie ein Amboss …. Jaja ich bin so ehrlich 🙂

Hast Du viele Versuche gestartet um abzunehmen, welche?

Ja, ich war mal bei dem Programm wo man Punkte zählt usw., letztendlich verließ mich aber die Disziplin. Und die Therapiebegleitung für das Lipödem in Form von Kompression und manuelle Lymphdrainage (MLD) fehlte, was das Ganze von vornherein zum Scheitern verurteilte.

Welcher Punkt in Deinem Leben war der Auslöser dafür, dass Du mit Low Carb begonnen hast und jetzt ketogen lebst?

Meine große Abnahme von 48 kg habe ich mit kcal zählen geschafft, nur dass keine Missverständnisse aufkommen.
Erst nach meiner Schwangerschaft, als sich plötzlich vermehrt Bauchfett ablagerte und sich trotz des Zählen nichts tat, habe ich mich sehr stark mit Ernährung befasst und mich sehr intensiv in verschiedene Ernährungskonzepte eingelesen. Und ja, ich würde mittlerweile sagen ich kenne mich ziemlich gut mit Ernährung aus 🙂

Da wurde mir klar: Kalorie ist nicht gleich Kalorie. Gerade in Bezug auf meine Insulinresistenz (die mittlerweile durch meine Ernährung nicht mehr besteht) war mir klar, dass die ketogene Ernährung oder auch Low Carb das Beste für mich ist. Da ich ein Mensch bin der Extreme liebt, hab ich mich für Keto entschieden. Ich habe seither keine Wassereinlagerungen, nur noch ein gesundes Hungergefühl und nehme gut ab bei vollem Muskelerhalt. Irgendwo zwischen Keto und moderatem Low Carb wird meine Lebensweise für den Rest meiner Tage liegen…mal sehen wo es mich hinführt.

Mit welchen Umstellungsproblemen hattest Du zu kämpfen?

Oh ja, die waren heftig. Sehr heftig. Ich war süchtig nach Zucker, süchtig nach Kohlenhydraten im allgemeinen. Mein Körper kämpfte hart um von mir kH einzufordern, als ich die Zufuhr auf unter 20g kH am Tag drosselte. Ich war so schwach, dass ich kaum etwas tun konnte, ich schlief sehr viel, war gereizt und hungrig und dann…. verschwand der Hunger … so richtig…ich hatte keinen Heißhunger mehr usw. Ich fühle mich seither wunderbar 🙂

Du hast ja Lipödeme, welche Verbesserungen konntest Du mit der Ernährung erreichen?
Wie viel hast Du bereits abgenommen?

Ich hatte vor der Schwangerschaft 48 kg abgenommen und hatte deutliche Verbesserungen vorzuweisen. Mein Lipödem sank von Stadium 3 auf 1, ich brauchte keine Kompression mehr und keine MLD. Meine Schmerzen sind fast weg. Nur noch wenn man drauf drückt. Ich war beweglicher, sportlicher, glücklicher.

Natalie

Wie sind Deine Erfahrungen mit Ärzten, haben die Dich unterstützt?

Ja und Nein. In der Pubertät begann das Lipödem zu wachsen. Die Körperform wurde „komisch“. Vorher war ich extrem schlank, das blieb ich oben auch, aber meine Beine explodierten förmlich, Wassereinlagerungen kamen dazu. Ich bekam immer nur gesagt ich solle abnehmen, doch das funktionierte nicht richtig. Ich war zu dieser Zeit sehr ambitioniert im Westernreitsport unterwegs, dass ich Schmerzen dabei hatte und immer wieder unerklärliche große und kleine Hämatome interessierte niemand.

8 Jahre (!!!) später dann die Diagnose Lipödem von 2 unabhängigen Ärzten. Der eine sagte, ich könne mit Lipödem nicht abnehmen. Der andere sagte „nehmen Sie dringend ab, dann geht es Ihnen besser“. Dieser Arzt half mir auch nach langem Kampf, dass begleitend zu meiner Ernährungsumstellung (die ich selbst in die Hand nahm und mir erarbeitete) eine intensive Kompressions- und MLD-Therapie gemacht wurde. Das ging 14 Tage und damit war der Anfang gemacht.

Wie sieht heute ein typischer Tag bei Dir aus, welchen Sport machst Du?

Mein Alltag ist ganz von meiner kleinen wundervollen Tochter bestimmt. Ich trage sie viel auf dem Rücken, so dass ich auch größere Strecken mit unserem Hund laufen kann. Und ab und zu, je nachdem wie anstrengend die Tage und Nächte waren, mach ich abends noch Krafttraining. Bevor meine Tochter da war, war ich 5x die Woche im Studio, abwechselnd 1 Tag Kraftsport und am nächsten Cardio.

Was isst Du an einem normalen Tag?

Da ich ja mittlerweile ketogen lebe, esse ich viel Fett. Gesundes Fett wie Rohmilchbutter oder auch Butter von Weidetieren, Kokosöl, Ghee, gutes Olivenöl, aber auch tierische Fette. Auf Kohlenhydrate verzichte ich fast gänzlich (unter 20g kH am Tag). Diese Kohlenhydrate beziehe ich aus Gemüse und Obst.

Hmmm ein typischer Tag wäre zB.:
Heinrichknäcke mit ordentlich Butter und Schnittlauch, dazu etwas Chorizo, Rohkost, Sahne im Kaffee und eine Handvoll Beeren.
Mittags ein Salat aus Avocado und Tomaten mit Olivenöl.
Abends zB gab es heute in gemahlenen Mandeln panierte Putenbrust, welche ich in Ghee ausgebacken habe. Dazu Lauch in Sahnesoße und als Nachtisch eine Hand voll Macadamia.

Wie reagierte Deine Umwelt auf deine neue Ernährungsform?

Schockiert 🙂

„Ohne Kohlenhydrate können Sie nicht leben“, das ist die häufigste Antwort. Mein Mann allerdings ist bis jetzt noch tapfer dabei, wobei er sich Low Carb ernährt mit normalem Frühstück.

Sicherlich hast Du bisher schon viel erlebt. Gibt es eine Situation, die Dir als sehr besonders in Erinnerung geblieben ist?

Die Menschen, die dachten sie müssten sich lustig über mich machen mit 119 kg und wie toll es ist, ihnen heute ins Gesicht zu lachen und zu wissen, dass sie meine Bilder auf Facebook sehen. Das Lob meiner Ärzte, dass ich die Krankheiten super im Griff habe.

Etwas, das alle Frauen wissen wollen: Wie hat Deine Haut auf die Gewichtsabnahme reagiert? Hast Du hier spezielle Tipps?

Trotz mehrmals die Woche Sport lies sich die Haut leider nicht vollständig retten, immerhin hatte ich mich fast halbiert.

Was fiel Dir bisher am schwersten?

Durchzuhalten bei einem Gewichtsstillstand von 6 Monaten. Da nicht aufzugeben war hart.

Was denkst Du, wie sehr hast Du Dich verändert, nicht auf das Körperliche bezogen?
Fühlst Du Dich selbstbewusster als früher?

Nein, ich war schon immer selbstbewusst. Aber ich bin sehr viel glücklicher, da Bewegung jetzt nicht mehr anstrengend ist und ich keine Schmerzen mehr habe.

Gibt es etwas, das Du aus Deiner übergewichtigen Zeit vermisst?

Absolut nichts 🙂

Hast Du Dein Zielgewicht schon erreicht? Wie geht es weiter für Dich?

Leider habe ich in der Gewichtserhaltung wieder zugenommen, da ich schwanger war und strengste Bettruhe halten musste. Insgesamt war ich ca. 6 Monate im Krankenhaus. Danach hatten wir eine sehr schwere Zeit, wodurch ich die Ernährung vernachlässigt habe. Deshalb hab ich noch ein paar Kilo vor mir, bis ich bei meinem Zielgewicht bin.

Wie es weiter geht? Ich werde auf jeden Fall die nächsten Monate weiterhin ketogen leben, da ich die Vorteile zu schätzen weiß… alles andere ist noch ungewiss.

Welche Form von LCHF lebst Du? Streng ketogen oder moderat LCHF?

Streng keto <20g kh

Wie stehst Du zu Ausnahmen / Cheat Days?

Früher beim Kalorienzählen hab ich das immer gemacht und bin an mein Ziel gekommen.

Heute wo ich ketogen lebe würde das bedeuten, dass ich aus der Ketose fliege, was so viel bedeutet wie: mein Körper wäre völlig durcheinander, wüsste nicht ob er nun auf Fettstoffwechsel (Ketose) oder auf Kohlenhydrate-Stoffwechsel laufen soll. Um in Ketose zu kommen dauert es ein paar Tage und das wäre es mir im Moment nicht wert.

Was ist Dein Lieblingsrezept?

Der Royal TS Salat.
Oder aber auch ein Rumpsteak mit viiiel Kräuterbutter und Bohnen im Speckmantel.
Ich kann mich nicht entscheiden was besser ist 🙂

Glaubst Du, dass man das Lipödem mit der ketogenen Ernährung heilen kann?

Heilen nicht, die veränderten Fettzellen bleiben ja da. Aber wenn sie leer sind, verschwindet der Druck und somit die Schmerzen und man kann wieder schlank sein. Aber es erfordert eine lebenslang harte Disziplin.

Was ist Dein Rat, den Du anderen mit auf den Weg geben möchtest?

Ein oft gesagter Spruch: Niemals aufgeben !!!
Kämpft mit den Ärzten für richtige Strümpfe und manuelle Lymphdrainage.

Aber was das wichtigste ist: IHR SELBST habt es in der Hand. Die Gewichtsreduktion ist das A und O bei einen Lipödem. Damit abzunehmen ist mit extremer Disziplin verbunden und auch mal mit Schmerz. Aber es wird sich mehr als lohnen, das verspreche ich Euch !!!

Bereits 46 Mal geteilt! Teile den Artikel mit Deinen Freunden.

Karen W.
Folgen:

Karen W.

Bloggerin bei Ketogen Leben
Ich schreibe in meinem Blog über ketogene Ernährung und wie diese dabei hilft, trotz Lipödemen und Hashimoto gesund zu leben. Du findest hier interessante Informationen, Tipps, Erfahrungen und leckere Rezepte.
Karen W.
Folgen:

Letzte Artikel von Karen W. (Alle anzeigen)

Dir hat das gefallen und geholfen? Nimm Dir eine Sekunde Zeit und unterstütze living-keto.de auf Patreon!

5 Gedanken zu „Die Geschichte von Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.