Trotz Lipödem 47kg leichter

Trotz Lipödem 47 kg leichter

Vor knapp zwei Jahren stand ich Kerstin Werner für ihren Blog Rede und Antwort für ein Interview. Es war zu diesem Zeitpunkt das erste Interview überhaupt, dass ich jemandem gegeben habe. So vieles hatte sich bis dahin in meinem Leben geändert, und noch vieles mehr hat sich seitdem verändert.

Nun möchte ich dieses Interview auch hier im Blog zum Lesen zur Verfügung stellen. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen, und vielleicht ist es ja auch eine kleine Motivation. Entweder, mit der ketogenen Ernährung anzufangen, oder aber nicht aufzugeben, wenn es gerade schwer ist.

Weiterlesen

Mein Interview bei Romina

Ab und an mal werde ich gefragt, ob ich denn nicht ein Interview geben würde, welches dann in anderen Blogs oder Zeitschriften veröffentlicht. Ich bin da jetzt nicht der Typ, der unbedingt im Rampenlicht stehen möchte, so dass ich auch nicht jeder Anfrage auch zusage. 

Bei Romina vom Blog Low Carb Blog war das anders. Leider war es uns bisher nicht möglich, dass wir uns persönlich kennenlernen konnten, doch ich habe das Gefühl, dass wir viel gemeinsam haben – auch was unser Denken und das Herangehen an Themen wie Ernährung, Gesundheit und insbesondere Lipödem angeht.

So habe ich das Interview gerne gegeben und gewähre Einblicke in meinen Weg und die Veränderungen während der letzten 3 Jahre mit der ketogenen Ernährung. Manches kennt ihr vielleicht schon hier aus dem Blog, einiges ist aber doch neu. 

Wenn Du jetzt neugierig bist … das Interview findest Du hier: Ein Interview mit Karen Wiltner

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!

 

 

 

EMS Training mit Lipödem – was bringt es?

EMS Training mit Lipödem – ja, ich probiere immer wieder etwas Neues. Mit der ketogenen Ernährung habe ich ernährungstechnisch meinen Weg gefunden, und ich glaube, hier gibt es nicht mehr viel zu optimieren. Ich habe knapp 50kg abgenommen und so gut wie kein Wasser in den Beinen. Jetzt suche ich nach Möglichkeiten, die Haut noch weiter zu straffen und vielleicht sogar Muskeln aufzubauen, ohne das Lipödem wieder zu ärgern, und evtl. noch weiter das Lipödem-Fett abzunehmen. Klingt utopisch, aber das dachte ich über das Abnehmen bei Lipödem ja auch mal.

Sportlich gesehen habe ich schon viel versucht, ich hatte mit Laufen angefangen, dann doch relativ schnell festgestellt, dass das (noch) nicht meine Sportart ist. Jeder Arzt und Heilpraktiker meint, Laufen wäre das Beste für mich, ich allerdings komme da einfach (noch) nicht ran. Vor allem, weil es irgendwie so zeitaufwendig ist. Doch was kommt sonst noch so in Frage?

Weiterlesen

Fortschritte … langsam, aber stetig

Lange habe ich überlegt, ob ich denn nicht mal wieder einen Beitrag über die Fortschritte bei mir schreiben sollte. Dann dachte ich so bei mir: Naja, aber da gibt es doch so viel nicht zu berichten, oder?

Manchmal hadere ich ja doch mit mir, dass bei meinem Gewicht und auch sonst allem nicht mehr so wirklich was passiert – seit zwei (!!) Jahren bewege ich mich jetzt in einer Gewichtsspanne zwischen 78kg und 85kg. Immer wieder hoch, immer wieder runter. Das ist schon manchmal ganz schön ernüchternd.

Und doch weiß ich ja, dass Gewicht nicht das einzige ist, das wirklich zählt. Darüber habe ich ja schon in meinem Artikel Wenn Deine Waage nicht mitspielt … geschrieben. Also habe ich an diesem Wochenende mal wieder die Kamera bemüht, und natürlich auch das Maßband, und ich war dann doch sehr erstaunt, wie viel ich doch alleine in den letzten drei Monaten abgenommen habe – nur eben nicht auf der Waage! Und das bestätigt mich darin, dass sich eben auch ganz langsam bei meinem Lipödem noch etwas tut. Ich muss nur weiter dran bleiben.

Weiterlesen

Liposuktion – ein Allheilmittel bei Lipödem?

Sicherlich hast Du auch schon einmal von diesen gesunden und kranken Fettzellen gelesen, die man bei Lipödem hat. Und dass man lediglich gesunde Fettzellen abnehmen kann, kranke Fettzellen würde man aber nur mit einer superteuren Liposuktion wegbekommen. Keinesfalls durch Sport, Ernährung oder was auch immer.

Ich jedenfalls lese das auf diversen Internetseiten, in Foren und Facebook-Gruppen zum Thema Lipödem immer wieder. Und jedes Mal regt es mich wieder auf, so dass ich heute einfach mal was dazu schreiben will. Denn für mich klingen diese Diskussionen um diese „kranken Fettzellen“ immer so, dass diese tot sind, oder wenigstens leblos, und es absolut Null Möglichkeiten gibt, an deren Zustand irgendwas zu ändern.

Ich persönlich denke nämlich, dass man am Gesundheitszustand dieser kranken Fettzellen, die im Rahmen einer Fettverteilungsstörung zum Lipödem führen, durchaus etwas ändern kann. Es ist nicht einfach, aber es geht. 

Weiterlesen

3 Jahre ketogene Ernährung bei Lipödem – war es das jetzt?

Seit drei Jahren ernähre ich mich nun schon streng ketogen, mit nur ganz wenigen Ausnahmen. Die Zeit vergeht, das ist echt verrückt. Geht Dir das auch so? Die Zeit rennt und rennt …

Ich möchte diesmal keine lange Artikelserie schreiben, so wie ich das vor einem halben Jahr getan habe (schau hier: 2 Jahre Keto (Teil 1) – Aller Anfang ist schwer und folgende Artikel). Nein, heute möchte ich mal einen etwas kritischen Blick auf alles werfen, insbesondere die letzte Zeit und die letzten Monate.  

Geht es wirklich so gut nach 3 Jahren fast ununterbrochener ketogener Ernährung? Fühlt sich das noch gut an? Oder ist es Zeit, etwas zu ändern? Wenn ja, in welche Richtung?

Weiterlesen

Podcast – Wie du Lipödeme mit ketogener Ernährung in den Griff bekommst

Hallo ihr Lieben,

vor einigen Tagen lud mich Natalie Stark von mindbodylife ein, mit ihr gemeinsam ein Interview für ihren Podcast zu führen. Noch vor einem halben Jahr hätte ich da abgesagt, weil ich mich nicht getraut hätte. Jetzt war das anders, und wir hatten beide sehr viel Spaß bei dem Interview. Wir hätten locker noch viele Stunden weiterreden können, so viel Spaß hat es gemacht!

Hört mal rein: http://mindbodylife.de/ketogene-ernaehrung/

Ich wünsche Euch einen wundervollen Sonntag, genießt die Sonne!

 

 

Trotz Lipödem 47 kg leichter | Gefühle zeigen erlaubt

Ihr Lieben,

in den letzten Wochen ist dieses Interview zusammen mit Kerstin Werner entstanden, das ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Vielen Dank Kerstin, dass ich Deine Fragen beantworten durfte! Ich hoffe, wir beide können auf diesem Wege vielen Frauen Mut machen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und sich diesem nicht einfach zu ergeben. Denn es gibt so vieles, was man tun kann. Und selbst wenn man das Lipödem nicht vollständig heilen kann, so kann man doch eine neue Lebensqualität erreichen – wenn man dafür etwas tut.

Trotz Lipödem 47 kg leichter

Liebe Karen, wir sind uns letztes Jahr im Netz begegnet, seitdem beobachte ich dich. Ich sehe in dir eine Person, die sich verwandelt hat und damit meine ich nicht nur körperlich. Zuerst möchte ich dich gerne bitten, mir zu sagen, wie deine Ausgangssituation war. Wie war dein Leben noch vor drei Jahren?
Liebe Kerstin, das erscheint mir wie eine halbe Ewigkeit, so viel ist passiert. Nach einem ziemlich chaotischen und turbulenten Leben hatte ich damals gerade mal seit zwei Jahren mein Diplom in der Tasche. Ich lebte zu diesem Zeitpunkt seit sieben Jahren mit meinen beiden Töchtern allein in Dresden und hatte mir im Laufe der Zeit sprichwörtlich eine Mauer angefressen. Ich wog knapp 128 kg. Ich hatte nun endlich einen Vollzeit-Job in der IT und leitete ein anspruchsvolles Projekt. Doch stolz war ich nie auf das, was ich geschafft hatte, auch wenn ich das immer gerne erzählte, wenn mich jemand nach meinem Job fragte. So sah ich mich und mein Leben vor drei Jahren: dick, schwerfällig, krank und damit für diese Gesellschaft nicht zu gebrauchen. Ich war unglücklich, und niemand in meinem Umfeld konnte verstehen warum.

Weiterlesen: Trotz Lipödem 47 kg leichter | Gefühle zeigen erlaubt

 

Weitere interessante Artikel im Blog:

5km Laufen – und einfach nur ankommen

Jetzt ist es schon wieder bald zwei Wochen her, dass ich mein erstes Lauf-Event hinter mir habe … und ich kam noch gar nicht dazu, davon zu berichten!

Das muss ich jetzt gleich nachholen, bevor ich es wieder ewig vor mir her schiebe. (Wie übrigens vieles derzeit … was das nur wieder zu bedeuten hat?)

Aufmerksame LeserInnen meines Blogs können sich vermutlich noch daran erinnern, dass ich mir am Anfang des Jahres das (für mich) große Ziel gesetzt habe, mein allererstes Laufevent über eine Distanz von 5km zu absolvieren. Egal welche Zeit, Ankommen ist alles. Am 1. Juni 2017 war es dann soweit, und ich startete zusammen mit 20.000 anderen Läufern zur REWE Team-Challenge durch Dresdens wunderschöne Innenstadt.  Weiterlesen