Tipp #9: Ketogen leben auf Geschäftsreise

In letzter Zeit war ich ab und zu mal auf Dienstreise. Zu Beginn mit meiner ketogenen Ernährung fand ich das sehr anstrengend, da ich nie so recht wusste, was ich da essen sollte. Wenn es nur eine eintägige Reise war, habe ich meist den ganzen Tag nichts gegessen, und dann erst abends zu Hause wieder ordentlich zugelangt. So richtig gesund war das für mich aber nicht, da ich dann die schlechte Angewohnheit habe, abends ganz schnell irgendwelches Zeugs zu essen, statt etwas ordentliches. 

Nun habe ich meine Planung etwas geändert, was Essen auf Dienstreisen angeht. Weiterlesen

Tipp #8: Sinnvoll auffetten

Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt, wie man das denn schaffen soll, soooo viel Fett zu essen. Ich kann mich erinnern, dass ich damit anfangs durchaus auch Probleme hatte. Ich kannte es einfach nicht, so viel Fett zu essen, und hatte da auch wirklich nicht sehr viele Ideen. Und doch mussten Lösungen her.

Zunächst einmal solltest Du natürlich die Makroverteilung kennen, die Du täglich erreichen willst. Schau am besten in meinen Kalorienbedarfsrechner, der rechnet Dir alles genau aus. Dann solltest Du Dir täglich aufschreiben, was Du so isst, und dazu die entsprechenden Makros ausrechnen. Nur so kannst Du sehen, bei welchen Mahlzeiten Du Defizite beim Fett hast und überlegen, wie Du das zukünftig ändern kannst. Weiterlesen

Tipp #7: Rezepte umbauen und Mehle austauschen

Lange Zeit habe ich streng nach Rezept gekocht und gebacken, da ich einfach nie genau wusste, was man wie austauschen kann. 

Inzwischen bin ich da etwas mutiger und probiere gerne mal neue Sachen aus. Ich suche in alten Rezeptbüchern und überlege, wie ich denn das eine oder andere Rezept von früher ketogen gestalten könnte … und stelle fest: das macht manchmal sogar richtig Spaß 🙂 

Falls Du Dich auch ab und an mal fragst, wie Du zum Beispiel Mehle austauschen kannst, so habe ich Dir hier eine kleine Übersicht erstellt.

Weiterlesen

Tipp #6: Wie Du Keto-Mundgeruch schnell wegbekommst

Zu Beginn der Umstellung auf ketogene Ernährung kommt es häufig dazu, dass sich die lieben Mitmenschen über sonderbaren Körpergeruch, aber vor allem auch fiesen Mundgeruch beschweren. 

Dieser Mundgeruch entsteht durch die Ketonkörper-Produktion und ist ein erstes Zeichen dafür, dass Du in Ketose bist oder auf dem Weg dahin. Das hört nach einer kurzen Phase von selbst wieder auf und tritt erst dann wieder auf, wenn Du z.B. nach einem Ausrutscher mal aus der Ketose gerutscht bist. In jedem Fall ist Mundgeruch während der ketogenen Ernährung ein Zeichen dafür, dass Dein Körper noch nicht richtig angepasst (keto-adaptiert) ist.

Kaugummis, Zähneputzen usw. helfen meist nicht bei Mundgeruch durch Ketose oder auch durch Probleme im Mundraum. Auch den komischen, metallischen Geschmack im Mund bekommt man damit leider nicht weg.

Aber vielleicht helfen Dir diese Tipps:

  • Ölziehen (jeden Morgen auf nüchternen Magen 1 EL Öl (Olivenöl, Kokosöl) für ca. 15-20 Minuten im Mund hin und her bewegen, auf keinen Fall schlucken, sondern ausspucken!)
  • Spülen mit Xylit bzw Birkenzucker
  • viel Wasser trinken
  • viel Petersilie und grünes Blattgemüse essen (z.B. Salat mit 1 Salatherz, 1 Bund Petersilie, 1 Bund Minze, 1 Bund Koriander, ein paar frische Salbeiblätter, Zitronensaft)
  • Minze oder Petersilie kauen
  • Zitronenstückchen lutschen

Die größten Erfolge erzielt man meines Erachtens damit, viel Wasser zu trinken und auf chlorophyll- und Vitamin-C-reiche Lebensmittel zu achten. Diese neutralisieren den Geruch.

Auf jeden Fall hilft es, einfach mit Keto weiter zu machen, denn dieser fiese Mundgeruch hält tatsächlich nicht sehr lange an. Und es wäre doch schade, nur deswegen alle Bemühungen wieder aufzugeben, oder?

Konzentriere Dich auf Dein Ziel, und entspanne Dich 🙂 

Viel Erfolg!

 

Tipp #5: Aus der Ketose geflogen? So kommst Du schnell wieder rein

Ich habe es jetzt doch nach langer Zeit mal wieder geschafft – ich bin aus der Ketose geflogen. Die Geschehnisse der letzten Woche sorgten für jede Menge Stress und damit auch viel zu wenig Schlaf. Außerdem habe ich die Süßspeisen, die ich eigentlich für die ganze Familie und die ganze Woche vorbereitet hatte, fast auf einmal und vor allem ganz alleine gegessen … 

Wie man sieht, passiert sowas auch nach einem Jahr noch, trotz Routine und eigentlich bereits geänderter Gewohnheiten. Allerdings ist es jetzt tatsächlich sehr viel leichter, den Weg wieder zurück zu finden. 

wie kommt man nun schnell wieder zurück in den Zustand der Ketose?

Am besten und vor allem am schnellsten hilft eine Zeit des Fastens plus geeignete niedrig-intensive Bewegung.
Fahrrad fahren, Schwimmen, Yoga, Tanzen … jegliche Bewegung, die man über mehrere Stunden ausführen könnte und bei der man sich im aeroben Trainingsbereich befindet. Im aeroben Trainingsbereich werden mehr Fettsäuren gebraucht, und da er durch das Fasten keine Energie zugeführt bekommt, muss er dringend selbst welche herstellen. Und dafür produziert er Ketonkörper.

Außerdem kann man früh, mittags und abends eine Dosis MCT Öl nehmen, das hilft auch (bitte in einer Dosis, die Du auch verträgst …). Aus MCT Öl kann der Körper nicht viel anderes machen als Ketonkörper.

PRIMAL MCT Öl Glasflasche, 500ml
1.126 Bewertungen
PRIMAL MCT Öl Glasflasche, 500ml*
  • EXTRAKT AUS DER KOKOSNUSS: Das PRIMAL MCT Öl enthält die beiden kurzkettigen Fettsäuren C-8 (Caprylsäure) und C-10 (Caprinsäure) aus der Kokosnuss.
  • GESCHMACKSNEUTRAL: Im Gegensatz zu klassischem Kokosöl ist MCT Öl geschmacksneutral und so flexibel in der Küche einsetzbar.
  • 100% GARANTIE: Teste PRIMAL MAG volle 60 Tage ohne Risiko. Nicht zufrieden? Dann erstatten wir sofort Deine volle Investition.