„Detox-Wunder“ Ingwerwasser – Erfrischend und gesund!

Aus diversen Frauenzeitschriften ist dieses Getränk auch bekannt als das „Schlankwasser“. Es wird hoch gelobt als „Detox-Wunder“ mit „Abnehmgarantie“ und vielem mehr. Man brauche nur regelmäßig das Schlankwasser trinken, und schon passt man in Nullkommanix wieder in das langersehnte Kleid! Wenn ich so etwas lese, bin ich dann doch immer sehr skeptisch, ich habe ja schon genug probiert in meinem Leben und weiß, was man sonst von solchen Versprechungen halten kann.

Nun ist Ingwerwasser bzw. Ingwertee auch in der Gesundheitslehre nach Ayurveda bekannt und beliebt, so dass ich das gerne einmal ausprobieren möchte. Und wenn es nicht helfen sollte, habe ich immerhin ein leckeres Wasser mit Geschmack!

Weiterlesen

Tipp #6: Wie Du Keto-Mundgeruch schnell wegbekommst

Zu Beginn der Umstellung auf ketogene Ernährung kommt es häufig dazu, dass sich die lieben Mitmenschen über sonderbaren Körpergeruch, aber vor allem auch fiesen Mundgeruch beschweren. 

Dieser Mundgeruch entsteht durch die Ketonkörper-Produktion und ist ein erstes Zeichen dafür, dass Du in Ketose bist oder auf dem Weg dahin. Das hört nach einer kurzen Phase von selbst wieder auf und tritt erst dann wieder auf, wenn Du z.B. nach einem Ausrutscher mal aus der Ketose gerutscht bist. In jedem Fall ist Mundgeruch während der ketogenen Ernährung ein Zeichen dafür, dass Dein Körper noch nicht richtig angepasst (keto-adaptiert) ist.

Kaugummis, Zähneputzen usw. helfen meist nicht bei Mundgeruch durch Ketose oder auch durch Probleme im Mundraum. Auch den komischen, metallischen Geschmack im Mund bekommt man damit leider nicht weg.

Aber vielleicht helfen Dir diese Tipps:

  • Ölziehen (jeden Morgen auf nüchternen Magen 1 EL Öl (Olivenöl, Kokosöl) für ca. 15-20 Minuten im Mund hin und her bewegen, auf keinen Fall schlucken, sondern ausspucken!)
  • Spülen mit Xylit bzw Birkenzucker
  • viel Wasser trinken
  • viel Petersilie und grünes Blattgemüse essen (z.B. Salat mit 1 Salatherz, 1 Bund Petersilie, 1 Bund Minze, 1 Bund Koriander, ein paar frische Salbeiblätter, Zitronensaft)
  • Minze oder Petersilie kauen
  • Zitronenstückchen lutschen

Die größten Erfolge erzielt man meines Erachtens damit, viel Wasser zu trinken und auf chlorophyll- und Vitamin-C-reiche Lebensmittel zu achten. Diese neutralisieren den Geruch.

Auf jeden Fall hilft es, einfach mit Keto weiter zu machen, denn dieser fiese Mundgeruch hält tatsächlich nicht sehr lange an. Und es wäre doch schade, nur deswegen alle Bemühungen wieder aufzugeben, oder?

Konzentriere Dich auf Dein Ziel, und entspanne Dich 🙂 

Viel Erfolg!

 

Wasser: 7 Anzeichen für Flüssigkeitsmangel

Der menschliche Körper besteht zu 70% aus Wasser. Damit kann er die wichtigsten Körperfunktionen aufrecht erhalten. Auch Muskeln, Gehirn, Lungen- und Nierengewebe bestehen zu einem großen Teil aus Wasser – selbst im Blut sind etwa 83% Wasser. 

Um Deinen Körper am Leben zu erhalten und nicht zu dehydrieren,  solltest Du täglich 2-3 Liter reines Wasser trinken. Die meisten Menschen kommen allerdings gerade einmal auf 2 Tassen täglich – das ist viel zu wenig! 

7 Warnzeichen für Flüssigkeitsmangel

  1. Durst und trockener Mund
    Verspürt man ein Durstgefühl, ist es meist schon zu spät. Warte nicht erst, bis sich das Durstgefühl einstellt, sondern trink über den Tag verteilt immer wieder etwas. So ist der Körper ausreichend versorgt und bleibt leistungsfähig.
  2. Kopfschmerzen
    Der Körper sagt uns, dass ihm etwas fehlt, indem er uns weh tut. Eine andere Sprache kennt er nicht. Wenn wir zu wenig trinken, verdickt sich das Blut, das dann weniger Sauerstoff ins Gehirn transportieren kann. So entstehen Kopfschmerzen.
  3. Mangelnde Konzentrationsfähigkeit und Müdigkeit
    Rund drei Viertel unseres Gehirns besteht aus Wasser. Da ist es nicht verwunderlich, dass wir uns nicht mehr richtig konzentrieren können, wenn wir zu wenig trinken. Fehlende Flüssigkeit verursacht auch Müdigkeit, weil das Herz den Körper nicht mehr richtig versorgen kann. 
  4. Dunkler Urin
    Ist der Urin nicht hellgelb sondern dunkel gefärbt, nimmst Du vermutlich zu wenig Flüssigkeit auf. Der Harn ist dann nicht verdünnt, sondern stark konzentriert – und das erkennen wir an der dunklen Farbe. Bleibt der Urin trotz ausreichend Flüssigkeit dunkel, solltest Du einen Arzt konsultieren.
  5. Du musst nur selten auf Toilette
    Ein gesunder Mensch mit einem ordentlichen Flüssigkeitshaushalt muss etwa 6-7 Mal am Tag auf die Toilette. Ist das nicht der Fall, versucht die Niere die wenige Flüssigkeit zu speichern, um den Körper am Dehydrieren zu hindern. Das jedoch ist nicht sehr gesund. 
  6. Trockene Lippen, trockene Haut
    Hat unser Körper zu wenig Wasser, bekommen wir trockene Haut. Der Körper versorgt zuerst die Organe, die die Flüssigkeit wesentlich dringender brauchen. Die Haut gehört da nicht dazu.
  7. Verstopfung
    Flüssigkeitsmangel wirkt sich auch negativ auf unsere Verdauung aus. Das Stuhlvolumen nimmt ab und der Stuhl wird hart. 

Wie viel Wasser sollen wir trinken?

Die benötigte Flüssigkeitsmenge ist abhängig vom individuellen Körpergewicht. Als Faustregel gilt:

30 ml pro Kilogramm Körpergewicht

Wenn Du also 60 Kilogramm wiegst, solltest Du wenigstens 1,8 Liter Wasser am Tag trinken, bringst Du 80 Kilogramm auf die Waage, sind es mindestens 2,4 Liter.

 

Quellen

Tipp #1: Hilfe bei Kopfschmerzen

Zu Beginn einer ketogenen Ernährung kommt es häufig zur sogenannten „Keto-Grippe“. Das bedeutet starke Kopfschmerzen und manchmal auch Schwindelgefühl. Das ist natürlich nicht besonders angenehm.

Besonders schnell kannst Du Dir zum Beispiel mit einem Salzshot (ähnlich wie beim Tequila-Trinken) helfen. Denn die Zufuhr von Elektrolyten ist in der ketogenen Ernährung ganz besonders wichtig und wird häufig sträflich vernachlässigt.

So funktioniert der Salzshot:

  • gib eine Prise Salz in Deine Handfläche
  • lecke das Salz ab
  • trinke sofort ein Glas Wasser hinterher

Du kannst natürlich auch 1-2 Prisen Salz in einem Wasserglas auflösen. Gib zusätzlich zum Verstärken des Effekts etwas frische Zitrone hinzu. Nun trinke das Glas Salzwasser aus. 

Deine Kopfschmerzen sollten nun in wenigen Minuten besser werden. Ist das nicht der Fall? Dann empfehle ich Dir, doch vorsichtshalber einen Arzt zu konsultieren.

Weitere Informationen

Wenn Deine Waage nicht mitspielt …

… warum ignorierst Du sie nicht einfach? 🙂

Denn: vielleicht nimmst Du ja ab, nur merkst Du es nicht, weil Du Dich immer nur auf die Waage konzentrierst. 

Seit Sommer 2015 ernähre ich mich ketogen, und seit Oktober 2015 habe ich bis heute kein einziges Kilogramm an Gewicht verloren. Ich dachte zwar mal es würde jetzt weitergehen, aber das war nur sehr kurzzeitig und sofort wieder drauf. Allerdings konnte ich bereits zweimal meine Jeans jeweils eine Kleidergröße kleiner kaufen – von Größe 48 auf 44, bald ist Größe 42 dran. Immer mit dem gleichen Gewicht.  Weiterlesen