Tipp #1: Kopfschmerzen und Kreislaufbeschwerden

Zu Beginn einer ketogenen Ernährung kommt es häufig zur sogenannten „Keto-Grippe“. Das bedeutet starke Kopfschmerzen und manchmal auch Schwindelgefühl sowie teils heftige Kreislaufbeschwerden. Das ist natürlich nicht besonders angenehm, besonders dann nicht, wenn man gerade unterwegs ist und sich nicht einfach hinlegen kann.

Besonders schnell kannst Du Dir zum Beispiel mit einem Salzshot (ähnlich wie beim Tequila-Trinken) helfen. Denn die Zufuhr von Elektrolyten ist in der ketogenen Ernährung ganz besonders wichtig und wird häufig sträflich vernachlässigt.

Schneller Salzshot

So funktioniert der Salzshot:

  • gib eine Prise Salz in Deine Handfläche
  • lecke das Salz ab
  • trinke sofort ein Glas Wasser hinterher

Du kannst natürlich auch 1-2 Prisen Salz in einem Wasserglas auflösen. Gib zusätzlich zum Verstärken des Effekts etwas frische Zitrone hinzu. Nun trinke das Glas Salzwasser aus. 

Schnelle Besserung

Deine Kopfschmerzen und Kreislaufbeschwerden sollten nun in wenigen Minuten besser werden. Ist das nicht der Fall? Dann empfehle ich Dir, doch vorsichtshalber einen Arzt zu konsultieren.

Zu den Elektrolyten gehören neben Natrium (Salz) übrigens auch Magnesium und Kalium. Während Du Magnesium problemlos einfach zusätzlich früh und abends (oder noch mehr über den Tag verteilt nehmen kannst und es bei einer Überdosierung einfach zu Durchfall kommt, solltest Du die Einnahme von Kalium lieber mit einem Fachmann besprechen. Hier kann eine Überdosierung ernsthafte Folgen mit sich bringen.

 

Warum gerade bei Keto solche Probleme?

Mit der ketogenen Ernährung verliert man durch den Abbau der Glycogenspeicher gerade zu Beginn sehr viel Wasser. Mit diesem Wasser hatte der Körper Elektrolyte gespeichert, die nun nicht mehr da sind. Da der Körper bei der ketogenen Ernährung insgesamt schlecht speichern kann (es wird an Eiweiße, Zucker, Entzündungsteilchen gebunden), können auch die Elektrolyte schlecht gespeichert und müssen immer wieder und sehr kontinuierlich nachgefüllt werden. 

Essen und Trinken immer salzen

Grundsätzlich solltest Du Dir also angewöhnen, bei einer ketogenen Ernährung alles zu salzen, was Du zu Dir nimmst. Also gerne auch Süßspeisen, und gerne auch den Kaffee. Einfach alles.

Ich gehe inzwischen auch ohne einen Salzstreuer nicht mehr aus dem Haus, das Salz hat uns schon in vielen brenzligen Situationen geholfen. So zum Beispiel auf einem Open-Air-Konzert im Hochsommer, das meine Kinder und ich dank Salzshots ohne Kreislaufprobleme überstanden haben.

 

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde bereits 58 Mal geteilt!
Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

Karen W.
Folge mir:

Karen W.

Bloggerin bei Ketogen Leben
Ich schreibe in meinem Blog über ketogene Ernährung und wie diese dabei hilft, trotz Lipödemen und Hashimoto gesund zu leben. Du findest hier interessante Informationen, Tipps, Erfahrungen und leckere Rezepte.
Karen W.
Folge mir:

Letzte Artikel von Karen W. (Alle anzeigen)

Ein Gedanke zu „Tipp #1: Kopfschmerzen und Kreislaufbeschwerden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.