Gefüllte gratinierte Champignons mit Bolognese und Feta

Schon lange wollte ich dieses Rezept von Michelle einmal nachkochen, das sie in unserer FB-Community gepostet hat, doch irgendwie hat es bisher nicht geklappt.

Um Euch das leckere Rezept aber nicht vorzuenthalten und Euch nicht warten zu lassen, bis ich es dann endlich mal geschafft habe, bekommt ihr es heute mit den Bildern von Michelle. Sie kann das eh viel besser als ich 🙂

Ich hoffe, es schmeckt Euch!

Was ist Sambal Oelek? Ein Sambal ist eine dickflüssige, aus Indonesien stammende Würzsauce auf Chili-Basis. Je nach Rezept variieren die einzelnen Zubereitungen in ihrem Schärfegrad. Sambal Oelek ist ein scharfes Sambal, das nur aus rohen, zerkleinerten roten Chilischoten, Salz und Essig besteht. Das indonesische Wort „ulek“ bezeichnet eine Art Stößel, mit dem die Zutaten im Mörser zerstoßen werden (vgl. Wikipedia). Sambal Oelek ist inzwischen auch im Supermarkt erhältlich.

Was ist ein Portobello Pilz? Manch einer mag vermuten, dass es sich hier um einen exotischen Pilz aus fernen Ländern handeln könnte. „Ein Portobellopilz ist mit einem Durchmesser von gut zwölf Zentimetern nichts anderes als ein etwas groß geratener brauner Champignon. Durch seine Größe eignet sich der Portobello sehr gut für Füllungen, zum Beispiel mit Käse oder Ei. Hervorragend auch für Vegetarier oder wenn man mal einen Tag auf Fleisch verzichten möchte. Dieser große, fleischige Champignon kann auch am Stück oder in Scheiben geschnitten gebacken oder gegrillt werden.“ (Quelle: Veggiepedia)

Gefüllte gratinierte Champignons mit Bolognese und Feta

Frische Riesen-Champignons, gefüllt mit Bolognese und Feta
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 45 Minuten
Gericht: Abendessen, Mittag
Keyword: ketogen, lang-de, Rezept
LCHF Level: ketogen, LCHF
Nährwerte pro Portion (bei
1 Portion
):
Kalorien: 573kcal
Kohlenhydrate :5g
Protein :27g
Fett :40g
Portionen :1 Portion

Zutaten

Bolognese

  • 20 g Olivenöl (oder Kokosöl)
  • 1 Schalotte
  • 60 g Rinderhack
  • 150 g Tomate
  • 15 g Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika
  • Chili
  • italienische Kräuter
  • 2 Msp Sambal Olek

Gefüllte Champignons

  • 50 g Feta Schafskäse 45% Fett i Tr.
  • 200 g Portobello Pilze
  • 25 g Ziegenfrischkäse

Anleitungen

Bolognese

  • Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Schalotte klein würfeln und darin glasig dünsten.
  • Das Hackfleisch dazu geben und anbraten.
  • Die frischen Tomaten in kleine Würfel schneiden, in den Topf geben und alles auf geringer Stufe einkochen lassen.
  • Mit italienischen Kräutern, Salz, Pfeffer, Paprika und/oder Chili sowie Sambal Olek würzen.
  • Tomatenmark hinzugeben und abschmecken.
  • Köcheln lassen, bis die Soße relativ pappig und die Flüssigkeit verdampft ist.

Gefüllte Champignons

  • Feta-Käse in Würfel schneiden.
  • Den Stiel der Portobello Pilze herausdrehen und in kleine Würfel schneiden.
  • Mit einem Löffel noch etwas die Pilze auskratzen, damit eine schöne Mulde entsteht und genug Füllung Platz hat.
  • Das Ausgekratzte, die Stiele und den Feta unter die Bolognese heben.
  • Die Bolognese auf alle Pilze aufteilen und die Pilze damit füllen.
  • Ziegenkäse reiben und darüber verteilen.
  • Bei ca. 180°C Umluft etwa 30 Minuten in der Ofenmitte backen. Die Pilze sind fertig, wenn sie schrumpelig sind.
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @living.keto oder nutze den Hashtag #livingketo!
Teile das Rezept mit Deinen Freunden!Verlinke @ketogenleben oder tagge #livingketo!

Dazu kannst Du Feldsalat servieren, oder einen anderen Salat Deiner Wahl. Zum Auffetten gib noch etwas Olivenöl über den Salat.

Dieses Rezept ergibt entweder eine große oder eben zwei kleine Portionen.

Nach einem ähnlichen Prinzip kann man auch Zucchini füllen. Dafür einfach die Zucchini der Länge nach halbieren und mit einem Löffel großzügig die „Innerei“ auskratzen. Dabei an den Enden noch etwa 0,5cm stehen lassen, damit es ein Schiffchen ergibt. Das Ausgekratzte mit dem Feta wieder unter die Bolognese mischen und die Zucchini füllen. Die Zucchini braucht im Ofen etwas weniger Zeit, nach 15 Minuten kannst Du mal mit einer Gabel in die Zucchini stechen und prüfen, ob sie schon gut ist.

 

Foto (c) Michelle Gianom

Dieser Artikel wurde bereits 16 Mal geteilt!
Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.