Safran Panna Cotta – ein ketogenes Dessert

Safran Panna Cotta – ein ketogenes Dessert

Panna Cotta ist ein einfaches und doch überaus leckeres italienisches Dessert, das ich hier mit Safran zu einem ketogenen Dessert umgewandelt habe. Ein anderes Rezept habe ich ja schon im Blog: ketogenes Panna Cotta. So lecker, hast Du es schon probiert?

Ich bin nicht oft in großer Koch- oder Backlaune. Ganz oft habe ich dank der ketogenen Diät kaum noch Appetit auf Süßkram. Bis ich dann auf Instagram über verschiedene iranische und afghanische Seiten gestolpert bin. Und da gehören Shirinis, also Süßigkeiten einfach mit dazu. Irgendwo lief mir dann auch diese Idee für ein orientalisches Panna Cotta über den Weg. Da ich mich ja eh gerade viel mit persischen Gerichten beschäftigte, musste ich das natürlich unbedingt ausprobieren.

Interessant fand ich hier, dass das ketogene Panna Cotta nicht nur mit Sahne, sondern auch mit Mandelmilch zubereitet wird. Super Idee! Kardamom und Safran sind ja sowieso sehr beliebte Gewürze in der persischen Küche, das noch dazu viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Somit ist dieses Rezept hier nicht nur lecker, sondern auch gesund. Wenn nicht Safran so teuer wäre …

Safran – ein Gewürz mit vielen positiven Wirkungen

Safran besteht aus den Blütennarben der Krokusblüte und wird heute noch per Hand geerntet. Während sein Ursprung in Kleinasien gesehen wird, ist der Ostiran heute das wichtigste Anbaugebiet. Safran wurde seit je her als Färbemittel und als Gewürz eingesetzt. Man kennt Safran aus einem deutschen Lied „Backe, backe Kuchen“. Da heißt es: „Safran macht den Kuchen gehl“, was nicht anderes bedeutet, als dass Safran den Kuchen gelb färbt. Safran hat einen sehr aromatischen, leicht bitteren Geschmack und eignet sich zum Würzen von Reis-, Fisch- und Fleischgerichten. Aber eben auch für Süßspeisen.

Safran hat übrigens auch sehr viele gesundheitliche Vorteile. Es hat sowohl schmerzlindernde Eigenschaften, die auf Schmerzen des Körpers ebenso wirken wie auch auf psychische Schmerzen und Depressionen. Daneben ist der harntreibende und schweißtreibende Effekt bekannt. Auch wird Safran als Mittel gegen epileptische Anfälle und als Herzmittel eingesetzt. (Quelle: azafran.de) … Und Safran gilt außerdem als Aphrodisiakum 🙂

Kardamom

Kardamom ist ein indisches Gewürz. In Afghanistan würzt man damit Reis, Backwaren, Konfekt und Süßspeisen. Tee wird häufig mit zerstoßenem oder gemahlenem Kardamom verfeinert, was die verdauungsfördernde Wirkung des Tees steigert. Kardamom soll wärmen und blutstillend wirken.

Rosenwasser

Rosenwasser wird durch das Destillieren von Rosenblättern gewonnen. Es hat einen milden, süßlichen und intensiven Duft und wird vor allem zum Aromatisieren von Süßspeisen, für Desserts, Konfekt und Gebäck verwendet.

Solltest Du kein Rosenwasser haben, kannst Du für dieses Rezept hier auch Vanilleextrakt statt Kardamom und Rosenwasser nehmen.

Pistazien

Pistazien bestehen zu 50% aus Fett und sind damit sehr gut für die ketogene Ernährung geeignet. Im Geschmack gibt es allerdings je nach Herkunftsland sehr große Unterschiede. Aus verschiedensten Gründen mag ich natürlich die Pistazien aus dem Iran am liebsten 🙂

Pistazien haben außerdem einen positiven Einfluss auf die Blutfettwerte und den Cholesterinspiegel, auch sonst enthalten Pistazien sehr viele wichtige Nährstoffe.

Safran Panna Cotta

Einfaches Dessert mit persischer Geschmacksrichtung
5 von 1 Bewertung
Zubereitung 10 Min.
Gesamtzeit 2 Stdn. 10 Min.
Mahlzeit Dessert
Portionen 4 Portionen
kcal pro Portion 375 kcal

Zutaten
  

  • 300 g Bio-Schlagsahne mind. 30% Fett
  • 200 g Mandelmilch
  • 1/4 TL Safran gemahlen
  • 1 Packg Gelatine gemahlen
  • 1 TL Kardamom gemahlen
  • 60 g Erythrit mit Stevia
  • 1 EL Rosenwasser
  • Pistazien gehackt oder gestiftelt

Anleitungen
 

  • Löse den Safran mit 2 EL heißem Wasser in einer kleinen Schüssel auf und stelle es beiseite.
  • Gib die Gelatine mit 5 EL warmem Wasser in eine zweite Schüssel und lasse das 5-6 Minuten stehen und quellen.
  • Stelle nun einen kleinen Topf bei mittlerer Hitze auf den Herd, gib Schlagsahne, Mandelmilch, Süße, Kardamom, Rosenwasser und das Safranwasser dazu. Rühre alles gut um, bis sämtliche Zutaten gut verrührt und aufgelöst sind.
  • Nimm den Topf vom Herd und gib die Gelatine dazu.
  • Vermische alles gut mit einem Schneebesen, bis Gelatine und Creme gut verbunden sind.
  • Fülle anschließend alles in kleine Dessertschälchen und lasse sie für 2 Stunden im Kühlschrank fest werden und abkühlen.
  • Garniere das Panna Cotta im Anschluss mit gehackten oder gestiftelten Pistazien.
Pinterest Facebook

Nährwerte pro Portion

Calories: 375kcal | Carbohydrates: 4g | Protein: 8g | Fat: 36g
Keyword Dessert, ketogen, persisch, Rezept
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @living.keto oder nutze den Hashtag #livingketo!
Teile das Rezept mit deinen Freunden!Verlinke @ketogenleben oder tagge #livingketo!

Dieser Artikel wurde bereits 268 Mal geteilt!
Teile auch Du den Artikel mit Deinen Freunden. Sharing is caring!

Karen Wiltner
Folge mir:
Letzte Artikel von Karen Wiltner (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Rezept Rating