Schinken-Käse-Wraps

Meine Tochter drängelte schon seit einer Weile, dass ich doch mal bitte Wraps ausprobieren soll. Jetzt habe ich es einmal gewagt.

Der erste Versuch ist natürlich gründlich schief gegangen. Ich war der festen Meinung, man könne Wraps ja auch in der Pfanne zubereiten. Wie Pfannkuchen halt. Geht bestimmt, nur bei mir hat es nicht funktioniert, der Wrap ist in viele Teile auseinander gefallen. Ob das jetzt an mir liegt oder an dem  Rezept, das ich dafür ausprobiert hatte, lasse ich mal so im Raum stehen :).

Nun also ein neuer Versuch, mit einem äußerst leckeren Ergebnis. Der Wrap ist ziemlich eiweißlastig, doch das darf auch mal sein 🙂

Auseinander gefallen ist dieser Teig nicht, er ist schön fest und lässt sich gut rollen, auch wenn die Füllung wie hier etwas „dicker“ ist. 

Der Phantasie für die Füllung sind hier keine Grenzen gesetzt. Man kann gebratenes Hähnchenfleisch nehmen, oder gebratenes Hackfleisch, Fisch, nur Gemüse in allen möglichen Sorten … Lass Deiner Phantasie einfach freien Lauf!

Den Magerquark kannst Du natürlich logischerweise mit Sahnequark ersetzen, dann wird auch die Skaldeman Ratio gleich ein wenig besser.

Die Wraps schmecken übrigens auch kalt sehr gut und eignen sich damit zum Mitnehmen. Dafür den Wraps in Alufolie oder in Frischhaltefolie einwickeln, im Kühlschrank lagern und später genießen. Sie werden dann auch noch ein wenig fester.

Insgesamt fand ich den Wrap etwas zu dick, da muss ich mal in Zukunft schauen, ob das nicht etwas dünner geht. Wenn der Teig so dick ist, lässt er sich nicht so gut rollen, bzw. man muss etwas weniger Füllung nehmen. Macht man diesen Teig hier aber zu dünn, geht er zu leicht kaputt. Evtl. kann man noch eine kleine Menge Johannisbrotkernmehl dazugeben, damit es besser zusammenhält.

Schinken-Käse-Wraps

Ob als kleiner Snack zwischendurch oder als Hauptmahlzeit: Der Wrap gefüllt mit Schinken und Käse macht was her!
Drucken Pin Bewerte Rezept Zur Sammlung hinzufügen
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 35 Minuten
Gericht: Abendessen, Mittag
Keyword: ketogen, lang-de, Rezept
LCHF Level: ketogen, LCHF, lowcarb
Nährwerte pro Portion (bei
2 Portionen
):
Kalorien: 730kcal
Kohlenhydrate :10g
Protein :66g
Fett :43g
Portionen :2 Portionen

Zutaten

Für den Teig

  • 250 g Magerquark
  • 125 g Gouda (gerieben)
  • 3 Ei

Für die Sauce

  • 2 EL Magerquark
  • 1 TL Dijon Senf ((nach Geschmack))

Für die Füllung

  • 1/2 Paprika (bunt gemischt)
  • 8 Stück Cocktailtomaten
  • 2-3 Scheiben Serrano Schinken
  • 2 Scheiben Gouda
  • 5-6 Salatblätter
  • 2 Scheiben Bio Räucherlachs

Anleitungen

Teig zubereiten

  • Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  • Alle Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse vermengen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig in einem Viereck verteilen.
  • Den Teig für ca. 20 Minuten bei 180°C Umluft backen.
  • Während der Wrapteig vor sich hin bäckt, kannst Du schon einmal die Sauce und den Belag vorbereiten.

Sauce zubereiten

  • Quark und Dijon-Senf zu einer gleichmäßigen Sauce verrühren und beiseite stellen.

Belag zubereiten

  • Salat waschen und etwas zerkleinern.
  • Paprika waschen und würfeln, die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden.
  • Käse und Schinken in mundgerechte Stücke schneiden.

Wraps zusammenbauen

  • Nachdem der Teig fertig gebacken ist, nimm ihn raus und löse ihn vom Backpapier.
  • Belege maximal zwei Drittel des Teiges mit den vorbereiteten Zutaten. Wenn Du mehr belegst, fällt zum Schluss beim Rollen alles wieder raus.
  • Gib zum Schluss die Sauce gleichmäßig auf die Füllung und rolle den Teig zu einem festen Wrap.
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @living.keto oder nutze den Hashtag #livingketo!
Teile das Rezept mit Deinen Freunden!Verlinke @ketogenleben oder tagge #livingketo!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Karen Wiltner
Folge mir:

Letzte Artikel von Karen Wiltner (Alle anzeigen)

3 Gedanken zu „Schinken-Käse-Wraps

    • Karen sagt:

      Als ich das probiert habe, wurden die Wraps leider nicht so fest. Aber vielleicht hab ich da auch was vergessen? Beim nächsten Versuch probiere ich es dann nochmal mit Sahnequark 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.