Ketogene Mascarpone Pfannkuchen

Ketogene Pfannkuchen zu backen ist schon eine Herausforderung. Entweder sie sind zu dick und trocken, oder fallen gleich auseinander. Oder sie schmecken nach nix, oder es sind eher Omelette als Pfannkuchen. Irgendwas war bisher immer.

Also wurde rumprobiert… 

Das Rezept, an das ich mich noch aus meiner Kindheit erinnere, enthielt Eier, Weizenmehl und Milch. Für eine ketogene Variante müsste man also theoretisch nur das Mehl austauschen. Ich habe es mit Kokosmehl versucht, hier wurde aber die Konsistenz nicht so weich und fluffig, wie ich es von den Pfannkuchen aus meinen Erinnerungen kannte.

Vor langer Zeit hatte ich mal ein Rezept, in dem die Pfannkuchen mit Frischkäse gemacht wurden, das war mir allerdings zu käsig. Frischkäse und Pfannkuchen? Passt irgendwie nicht zusammen.

Mascarpone!

Mascarpone ist auch Frischkäse, schmeckt aber nicht danach. Das musste probiert werden. Da Mascarpone ja leicht nussig schmeckt, hab ich gemahlene Mandeln genommen.

Ketogene Mascarpone Pfannkuchen
Ketogene Mascarpone Pfannkuchen
Stimmen: 16
Bewertung: 3.88
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ketogene Pfannkuchen zu backen ist schon eine Herausforderung. Entweder sie sind zu dick und trocken, oder fallen gleich auseinander. Oder sie schmecken nach nix, oder es sind eher Omelette als Pfannkuchen. Irgendwas war bisher immer. Also wurde rumprobiert… Und das Resultat sind super köstliche Pfannkuchen!
Ketogene Mascarpone Pfannkuchen
Stimmen: 16
Bewertung: 3.88
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ketogene Pfannkuchen zu backen ist schon eine Herausforderung. Entweder sie sind zu dick und trocken, oder fallen gleich auseinander. Oder sie schmecken nach nix, oder es sind eher Omelette als Pfannkuchen. Irgendwas war bisher immer. Also wurde rumprobiert… Und das Resultat sind super köstliche Pfannkuchen!
Portionen Vorbereitung Kochzeit Chefkoch
4Portionen 5Minuten 5Minuten Karen W.
Portionen Vorbereitung
4Portionen 5Minuten
Kochzeit
5Minuten
Nährwerte pro Portion
kcal: 250kcal
Fett: 21g
Eiweiß: 10g
KH: 2g
Skaldeman: 1,75
Portionen: Portionen
Zutaten
  • 100 g Mascarpone
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 3 Eier
  • Vanille-Xucker
  • 1/2 TL Backpulver
Portionen: Portionen
Zutaten
  • 100 g Mascarpone
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 3 Eier
  • Vanille-Xucker
  • 1/2 TL Backpulver
Und so wird's gemacht:
  1. Die Zubereitung ist denn auch denkbar einfach. Alle Zutaten gut mixen und in einer kleinen Pfanne in Kokosöl ausbacken.
  2. Dann einfach Sahne steif schlagen und auf einem Pfannkuchen verteilen.
  3. Entweder noch zusammenrollen oder gleich so verputzen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Pfannkuchen auch lecker sind mit Keto-Eis. Oder einer Xucker-Zimt Mischung. Oder eben mit frischen Beeren, Himbeeren oder Erdbeeren. Das ist ganz besonders im Sommer ein Genuss!

Kalt schmecken die Pfannkuchen im übrigen auch lecker. In einer großen Pfanne ausgebacken könnten sie eine gute Basis für einen Wrap ergeben, denn der Teig fällt nicht so schnell auseinander wie bei vielen anderen Pfannkuchen.

Da mein Vanille-Xucker gerade alle war, hab ich Vanille FlavDrops* genommen, mir war grad so. Es geht aber auch Zimt, zum Beispiel.

Wenn Du Mandeln im Teig nicht so magst, kannst Du stattdessen auch etwa 2 TL Kokosmehl verwenden, schmeckt fast noch leckerer 🙂 

Welche Abwandlungen hast Du bereits probiert? Schreib mir in den Kommentaren! 🙂

 

 

Fotos der Pfannkuchen mit Himbeeren: (c) Daniela Dümpelmann

Bereits 250 Mal geteilt! Teile den Artikel mit Deinen Freunden.

* Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Preis aktualisiert am 27.04.2018 

61 Gedanken zu „Ketogene Mascarpone Pfannkuchen

  1. NIna sagt:

    Liebe Karin,

    die Pfannkuchen sind der Hit! Schmecken herrlich nach Ei und sind dank des Mascapones sehr „buttrig“ im Geschmack! Toll schmeckt auch eine selbst gemachte LC Nutella dazu! Außerdem machen sie super satt!
    ich hatte auch schon andere Rezepte, z.B. mit Kokosmehl ausprobiert, die fielen total auseinander und waren echt trocken.

    • Karen sagt:

      Liebe Nina,
      vielen lieben Dank! Schön, dass es Dir auch so gut schmeckt! 🙂
      Ich hatte vorher auch ganz viele verschiedene Rezepte ausprobiert, aber die fand ich genau wie Du alle zu trocken. Diese sind gaaaaanz anders 🙂
      Liebe Grüße, Karen

  2. Sonja sagt:

    Liebe Karen,
    sehr, sehr lecker. Ich bin ganz begeistert. Auch weil die Pfannkuchen so leicht zuzubereiten sind und es keine Probleme beim Wenden gibt. Habe auf den Vanille-Xucker verzichtet und mir fehlt gar nichts.
    Aus der Menge habe ich 7 dünne und 1 dickeren (der erste Versuch) Pfannkuchen mit einer 20 cm Pfanne rausbekommen.
    Mit ungesüßter Schlagsahne ein Träumchen!
    Vielen Dank!

    • Karen sagt:

      Liebe Sonja,
      Danke! 🙂 Dass etwas leicht zuzubereiten ist, das ist bei immer eines der Hauptkriterien.
      Denn ich bin nicht so der Typ, der Lust hat stundenlang in der Küche zu stehen. Das bewundere ich bei anderen sehr …
      Lasst es Euch weiter gut schmecken!
      Liebe Grüße, Karen

    • Karen W. sagt:

      Schön, dass es Euch beiden schmeckt!
      Nichts ist schlimmer als ein tolles Rezept, auf das man sich sehr freut, und das einem dann am Ende überhaupt nicht schmeckt. Oder? 🙂
      Liebe Grüße, Karen

  3. Petra Penselin sagt:

    Super Rezept. Hab schokinussmus zwischen und sahnemascarpone druff. 4 Portionen für mich alleine. 🙈🙈🙈 meine Makros haben es heute easy hergegeben 😀. Mein Mann durfte probieren und war sehr angetan.. Das nächste Mal bekommt er die Hälfte ab. 🌸

    • Karen W. sagt:

      Und die 4 Portionen hast Du alle geschafft? Respekt, so viel kann ich inzwischen nicht mehr essen 😀
      Wir machen die Pfannkuchen am Wochenende auch immer mal wieder, manchmal kommt noch etwas Zimt oder anderes Aroma mit dazu, so schmeckt es immer unterschiedlich. Auch mal etwas Haselnussmus dazu ist sehr lecker. Falls Du etwas probieren möchtest 😉

  4. Emily sagt:

    Perfekt! Bin begeistert – habe bei der zweiten Runde ein wenig Flohsamenschalen dazu gerührt, weil der Teig in der ersten Runde ein bisschen arg flüssig war, aber super – wie ein „echter“ Pfannkuchen!

  5. Caro sagt:

    Hi,
    also ich habe eine Frage dazu… Die Nährwertangaben beziehen sich auf eine Portion. Aber was ist eine Portion für dich?
    Das Rezept wird mir angegeben als ausreichend für 4 Portionen. Bedeutet das, ich muss die Nährwertangaben mal 4 nehmen, wenn ich die komplette Menge zu mir nehme?

    Danke schon mal vorab für deine Antwort.

    Lg Caro

    • Karen W. sagt:

      Hallo Caro,
      ja, wenn Du alles alleine isst, musst Du die Angaben mal 4 nehmen.
      Die Pfannkuchen werden ja immer unterschiedlich groß, je nach Pfanne oder Form. So ist eben ein viertel der Masse eine Portion. Wenn ich kleine Förmchen nehme, sind das 3-4 kleine Pfannkuchen etwa.
      Mehr als ein doppelte Portion hab ich davon aber noch nie geschafft. 🙂
      Liebe Grüße, Karen

  6. Cansu sagt:

    Hallo ich würde sie heute gerne mal ausprobieren hört sich super an!
    Soll die Mascapone in den Teig oder nur oben drauf ? 🙂

  7. Juliane sagt:

    Hallo, die Pfannkuchen Essen wir sehr gerne. Danke für das tolle Rezept. Mich würde interessieren ob sie mit Quark (40%) auch gelingen würden. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.